Wunsiedel protestiert mit Faschingstreiben gegen Neonazi-Aufmarsch
«Fasching statt Faschismus»

Bild: dpa (Archiv)
Wunsiedel. (dpa/lby) Mit buntem Faschingstreiben wollen sich die Bürger der Stadt Wunsiedel gegen einen Neonazi-Aufmarsch wehren. Am Samstag haben Rechtsextreme zum 70. Jahrestag der Bombenangriffe auf Dresden eine Kundgebung in Wunsiedel angemeldet. Das Bündnis «Wunsiedel ist bunt» will mit närrischen Aktionen dagegen protestieren: «Fasching statt Faschismus» laute das Motto, sagte Sprecher Karl Rost. Der Spielmannszug Wunsiedel und ein Kabarettist werden auftreten, außerdem gibt es eine Schminkaktion.

Im November hatte Wunsiedel weltweit Schlagzeilen gemacht, denn bei einem Neonazi-Aufmarsch im Vorfeld des Volkstrauertages war den Organisatoren der Gegenkundgebung ein echter Coup gelungen: Sie funktionierten den Marsch der Rechtsextremen in einen Spendenlauf um - für jeden Meter, den der Tross zurücklegte, floss Geld in ein Aussteiger-Projekt. Dabei wurden die Neonazis durch humorvolle Plakate auf den Arm genommen («Wenn das der Führer wüsste...»).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.