Zahlreiche Besucher bei Konzerten der Stadt- und Jugendblaskapelle Grenzlandbuam Bärnau
Musikalische Reise zum Stall von Bethlehem

Der "Little Drummerboy" der Stadtkapelle, Timo Koller. Bild: Karin Ockl
In drei Konzerten erfreuten die Musiker der Stadt- und Jugendblaskapelle Grenzlandbuam am Wochenende ihre Zuhörer mit vorweihnachtlichen Klängen. Zahlreiche Besucher fanden sich sowohl in der Stadtpfarrkirche Bärnau, als auch in den Pfarrkirchen in Schwarzenbach und Plößberg ein.

Voll besetzte Kirchenbänke fanden die Grenzlandbuam Bärnau jeweils vor, als sie ihr diesjähriges Repertoire zum Besten gaben. Während die Zuhörer in Bärnau den Klängen bereits am Freitagabend lauschen durften, kamen die Besucher in Schwarzenbach und Plößberg erst am Sonntag in den Genuss.

Mit einem abwechslungsreichen Programm, das Höhepunkte wie den Auftritt der Nachwuchsmusiker, der Sängerin Ramona Reber oder des "Little Drummer Boy" bereithielt, überzeugten die Musiker ihr Publikum. Dieses bedankte sich mit lautstarkem Beifall für die gelungene Darbietung. Während des gut einstündigen Konzerts wurden die Zuhörer sowohl mit wohlbekannten weihnachtlichen Klängen wie "Tochter Zion", "O du fröhliche" oder "Maria durch ein Dornwald ging", aber auch mit weltbekannten Musikstücken wie "Greensleeves" (Arrangement für Blasorchester von Alfred Reed) oder "The Young Amadeus" (Jan de Haan) auf die staade Zeit eingestimmt. Darüber hinaus konnte man auch Stücken wie "Bella Romantica" von Manfred Schneider oder "Mentis" von Thiemo Kraas lauschen.

Joy to the world

Besonders stimmungsvoll untermalt wurden die Stücke "Ich bete an die Macht der Liebe", "Joy to the World" und "O du fröhliche" von der Sängerin Ramona Reber. Einen weiteren Höhepunkt bildete der "Einsame Hirte", bei welchem Petra Frank die Soloflöte anstimmte. Als "Little Drummer Boy" überraschte der achtjährige Timo Koller an der Solo-Trommel und nahm die Besucher mit auf eine Reise zum Stall von Bethlehem. Bevor die Musiker ihre Zugaben zum Besten gaben, bedankte sich die neue Vorsitzende Karin Ockl bei Pfarrer Johann Hofmann und Pfarrer Edward Sebastian Jeyakumar für die Bereitstellung der Pfarrkirchen in Schwarzenbach und Bärnau bzw. Plößberg. Auch den rund 50 Musikern wurde ein Lob für ihre Mühen ausgesprochen. Besonderer Dank erging dabei an den Dirigenten Günther Freundl und den Jugenddirigenten Julian Fichtner für die vielen geopferten Stunden.

Zugaben

Als Zugaben hielten die Musiker "Only Time", sowie "Die Himmel rühmen" bereit. Das Publikum honorierte die gelungene Darbietung mit anhaltendem Applaus. Ihren Konzertbesuch konnten die Zuhörer jeweils bei Glühwein ausklingen lassen. Die Nachbarschaftshilfe Bärnau hatte vor den Kirchen ein stimmungsvolles Ambiente geschaffen und für ausreichende Verpflegung gesorgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.