Zauberhafte Weihnacht

Die Wasserwacht Vilstal-Kümmersbruck lädt wieder zu ihrer legendären Weihnachtsfeier - mit einigen Neuerungen. Dieses Mal ist sogar das Christkind dabei.

Das Spektakel in Moos hat mittlerweile eine große Fangemeinde: Am Samstag, 12. Dezember, findet ab 17 Uhr wieder eine Bayerische Weihnacht statt. Seit über 15 Jahren begeht die Wasserwacht ihre Weihnachtsfeier im Anwesen der Familie Auer. Der herrliche Dreiseithof mit seiner idyllischen Lage eignet sich hervorragend als Kulisse. Wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt, wird die Heilige Nacht von Ludwig Thoma nicht mehr aufgeführt. Dafür hat sich der Verein etwas Neues einfallen lassen.

Wie bisher gibt es eine geführte Fackelwanderung vom Haidweiher zum festlich ausgeleuchteten Hof nach Moos. Neu im Programm ist der Posaunenchor Rieden, der Musikstücke zur Advents,- und Weihnachtszeit spielt. "Hier ist mitsingen ausdrücklich gewünscht", heißt es in der Einladung. Wer einen Wunschzettel für Weihnachten hat, sollte diesen unbedingt mitbringen. Denn das Christkind kommt, erzählt eine Weihnachtsgeschichte und nimmt die Briefe persönlich entgegen.

Auch Knecht Ruprecht wird erwartet, dessen Auftritt für den einen oder anderen nichts Gutes verheißt. Zum Schluss folgt dann der Sternenzauber. Hierbei entzünden die Gäste Wunderkerzen, die an mit Gas gefüllten Luftballons baumeln. Funkensprühend steigen die Ballons dann in den dunklen Nachthimmel auf. Beim Anblick des Lichterglanzes darf sich jeder für einen anderen Menschen im Stillen etwas Schönes wünschen. Gegen 19 Uhr endet die Bayerische Weihnacht.

Tassen für Getränke sollten mitgebracht werden. Außerdem Fackeln oder Laternen für die Wanderung. Für Verpflegung ist gesorgt. Geeignete Bekleidung und Schuhe sind nötig, da die Wanderung über einen Feldweg führt. Sollte die Feier ausfallen, wird dies spätestens am Abend zuvor im Internet bekanntgegeben: www.schwimmschule-aquavitalis.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.