Zehntausende Tweets pro Sendung und Reaktionen zur letzten Sendung
So reagiert das Netz auf "Wetten, dass...?"

Lanz

Die Sendung "Wetten, dass...?" sorgt auch im Netz für Aufsehen. Zehntausende Tweets strömen während einer Sendung durch Twitter, das ZDF begleitet die Sendung mit einer App und natürlich äußern sich die Menschen auch vor der letzten Sendung in den sozialen Medien.

"Das macht schon Spaß", sagt Christian Kleinau. Er betreut für das ZDF das Twitter-Konto von "Wetten, dass...?" Rund 44 000 Menschen folgen den Nachrichten, die Kleinau twittert. Wie sieht die Aufmerksamkeit für das Thema kurz vor der letzten Sendung aus? „Es wird immer viel über ‚Wetten, dass...?‘ gesprochen, auch bei den vorherigen Sendungen", so Kleinau. "Noch ist das nichts besonderes im Moment, richtig los geht‘s dann erst am Samstag.“

Social TV über App und soziale Medien

„Wir werden natürlich auch am Samstag wieder über unsere Second-Screen-App eine Menge Inhalte bereitstellen. Wir haben ja in der letzten Sendung eine richtig voll besetzte Couch. Unser Backstage-Team hat sich vorgenommen, alle Gäste der Sendung hinter der Bühne zu sprechen.“

Auf der Wetten-Dass-Website gibt es jetzt schon ein multimediales Spezial zur letzten Sendung. Darin blickt Michael "Bully" Herbig, der zweithäufigste Wettpate der Sendung, 33 Höhepunkte aus „Wetten, dass...?“ zurück.

Hier geht's zum Bully-Spezial zu "Wetten, dass...?"

„Während jeder Sendung gibt es in der Regel rund 20- bis 25.000 Tweets mit dem Schlagwort #wettendass“, erzählt Kleinau mit Blick in die Statistik. Allerdings führt der Besuch bestimmter Promis zu noch wesentlich höheren Zahlen.

„In unserer letzten Sendung hatten wir ja One Direction zu Gast. Da fahren die jungen Zuschauer tierisch drauf ab. Da ging die Zahl der Tweets zur Sendung auf rund 60.000 hoch“, so Christian Kleinau. Ähnlich sei es in der Sendung kürzlich mit Tokio Hotel gewesen.

Fans und Begleiter der Sendung äußern sich im Netz

[View the story "Wetten, dass ... " on Storify]