Züge ohne Lokführer: Jeder Zweite würde einsteigen
Kein "Faktor Mensch"

Jeder Zweite in Deutschland (50 Prozent) könnte sich vorstellen, in einem Zug ohne Lokführer zu fahren. Das hat eine Umfrage im Auftrag des IT-Verbands Bitkom ergeben. Als größten Vorteil erhoffen sich die Befürworter von selbstfahrenden Zügen eine höhere Verlässlichkeit der Bahn (58 Prozent).

Neben Lokführerstreiks würde durch einen vom Computer gesteuerten Zug auch menschliches Versagen als Sicherheitsrisiko ausgeschlossen. Allerdings sind ebenso viele Befragte nicht angetan von führerlosen Zügen. In dieser Gruppe fürchten neun von zehn (90 Prozent) bei Fahrten ohne Lokführer vor allem um ihre Sicherheit.

Weniger Jobs

Außerdem gaben 78 Prozent als Argument gegen führerlose Züge an, dass dadurch Arbeitsplätze vernichtet würden. Befragt wurden 1011 Personen ab 14 Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.