Zufahrt zu Lengenfelder Vereinsgelände asphaltiert
Ungeliebter Schotter

Alfred Meißner von der Firma Englhard, Bürgermeister Roland Strehl und Bautechniker Michael Pollok (von links) gaben das Teilstück frei. Bild: hfz
Der Wunsch stand schon länger auf der Liste der Lengenfelder. Die Zufahrt zum Siedlerheim, zur Ausstellungshalle des Geflügelzuchtvereins, zum Waldkindergarten und zum Trainingsplatz des ASV Haselmühl war eine Schotterpiste und sollte das nicht bleiben.

Nun meldet die Gemeinde in einer Presse-Info Vollzug: "Der Bereich wurde geteert und damit staubfrei gemacht." Die Maßnahme, die der Gemeinderat beschlossenen hat, sei mit allen Anliegern besprochen worden, so dass Bürgermeister Roland Strehl das asphaltierte Teilstück nun wunschgemäß übergeben konnte: "Dieses Quartier hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Zentrum für unsere Vereine gemausert. Es war höchste Zeit, diesem Bereich ein schöneres Gesicht zu geben." Strehl versäumte es nicht, Kümmersbrucks Bautechniker Michael Pollok und die Firma Englhard lobend zu erwähnen. Denn ohne sie gäb es wohl noch die ungeliebte alte Schotterpiste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.