Zug kollidiert mit Rindern

Ein Regionalzug ist bei einem Zusammenstoß mit zwei Rindern in Nordfrankreich außer Kontrolle geraten und erst nach 19 Kilometern zum Stehen gekommen. Der Zug sei durch die Kollision in der Nähe von Serqueux in der Normandie stark beschädigt worden, teilte der Bahnbetreiber SNCF am Donnerstag mit. Die Notbremse habe daraufhin nicht mehr funktioniert. Die Passagiere, der Lokführer und der Schaffner blieben am Dienstag unverletzt. Die SNCF erläuterte, es gebe jährlich mehr als tausend Zusammenstöße mit Rindern oder Großwild.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.