Zur Person: Michaela Marksová

Michaela Marksová ist seit Januar 2014 Ministerin für Arbeit und Soziales in der Regierung Bohuslav Sobotka. Die sozialdemokratische Politikerin (46) war in ihrer beruflichen Vergangenheit vielfach mit sogenannten Gender-Themen befasst. Von 1997 bis 2004 war sie Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit bei der Prager Nichtregierungsorganisation (NGO) "Gender Studies", die sich mit der Stellung von Männern und Frauen in der Gesellschaft beschäftigt. Weitere berufliche Stationen waren die Leitung der Abteilung Familienpolitik im Ministerium für Arbeit und Soziales (2004-2006) sowie der Abteilung für Chancengleichheit im Ministerium für Erziehung, Jugend und Sport. Schon ab 2010 gehörte Marksová dem sogenannten Schattenkabinett der Sozialdemokratischen Partei Tschechiens (CSSD) an. (sbü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.