Zusammenhalt seit 125 Jahren

Die Feuerwehr Großenschwand um Vorsitzenden Karl Kraus hat nichts unversucht gelassen, das 125-jährige Bestehen in einem gebührenden Rahmen zu feiern. Viele Wochen harter Arbeit liegen hinter dem Festausschuss und den Aktiven.

Von heute bis Sonntag, 31. Mai, ist jetzt alles zum Feiern hergerichtet. Den Festdamen mit Festbraut Julia Schönberger fielen bei Werbeaktionen immer wieder neue Ideen ein, um möglichst viele Besucher anzulocken.

Im April 1890 gegründet

Ins Leben gerufen wurde die Jubelwehr am 20. April 1890. Am 1. Mai 1890 bestätigte das königliche Bezirksamt Vohenstrauß die Gründung. Die Gemeinden, früher Großenschwand und seit 1972 Tännesberg, haben Anschaffungen in der 125-jährigen Geschichte immer mit Zuschüssen unterstützt. In der Festschrift blickt Hubert Schönberger auf die Gründerzeit zurück. Außerdem geht es darin um die Anschaffung einer neuen Vereinsfahne. Die Weihe 2007 war für das ganze Dorf und darüber hinaus ein großes Fest.

Auf die Feuerwehr kamen im Laufe der Zeit immer neue Aufgaben zu. Das bisherige Gerätehaus war bald zu klein. Die lange Standortsuche endete mit dem Einebnen eines Teils des Löschteiches. Mitglied und Architekt Hubert Liebl war ein großer Wurf gelungen. In rund 5200 freiwilligen Arbeitsstunden und etwa 500 Maschinenstunden stampften die Helfer den Neubau am Ortseingang aus dem Boden. Die Einweihung am 8. Juli 2001 durch Pfarrer Willibald Spießl war ein Meilenstein in der Geschichte der Wehr. Heute hat dort auch die Katholische Landjugend ihr Zuhause.

Als Nächstes stand ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug auf der Agenda. Das bisherige von 1975 entsprach nicht mehr der heutigen Technik. 2009 steuerten den Verantwortlichen 12 000 Euro aus der Vereinskasse zum Kauf bei. Dabei hatte schon der Neubau des Gerätehauses enorme Eigenmittel erfordert. Für Pfarrer Wilhelm Bauer war die Fahrzeugweihe am Samstag, 12. September, 2009 eine seiner ersten Amtshandlungen in Tännesberg.

Für Feuerschutz anpacken

Die Feuerwehr hat allen Grund, dankbar zurückzuschauen. Die Männer und Frauen packten zu jeder Zeit an, um dem Feuerschutz gerecht zu werden. Deshalb dürfen sie jetzt auch feiern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.