Zwei Kräne zerschmettern vier Häuser in holländischer Stadt - Ein Leichtverletzter
Zerstörung kommt von oben

Aus der Vogelperspektive sind die Verwüstungen zu sehen, die die beiden Kräne angerichtet haben. Bild: dpa
Ein spektakuläres Unglück mit zwei großen Kränen hat in Holland großen Schaden angerichtet. Die beiden Autokräne zerstörten vier Wohn- und Geschäftshäuser, als sie bei Arbeiten an einer Brücke von ihren schwimmenden Arbeitsplattformen kippten. Wie durch ein Wunder sei niemand ernsthaft verletzt worden, sagte die Bürgermeisterin der betroffenen Gemeinde Alphen aan den Rijn.

Aus den Trümmern der vier Häuser bargen die Rettungsmannschaften in der Nacht zum Dienstag einen Mann mit leichten Verletzungen, teilte die Feuerwehr mit. Als einen Lebensretter bezeichneten Augenzeugen laut Medienberichten einen Mitarbeiter eines direkt betroffenen Second-Hand-Ladens. "Weg, weg, raus aus dem Laden!", habe der Mann geschrien, als ein Krachen zu hören war, berichtete eine Frau. Die Leute in dem Laden, der wenig später zertrümmert wurde, seien in Panik geflohen.

Zu dem Unglück war es während Modernisierungsarbeiten auf der Juliana-Brücke gekommen. Die auf Schwimmdecks montierten Hebekräne sollten einen großen vorgefertigten Straßenabschnitt auf der Brückenbaustelle ablegen. Als sie mit ihrer Last einzuschwenken begannen, kippten die Kräne jedoch von den Pontons auf die Häuser. Laut Feuerwehr mussten 14 Häuser auf Folgeschäden untersucht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.