Zwei starke Typen

Andreas Neuber (Mitte) und Thomas Müller (Zweiter von links) erhielten bei der Kommandantenwahl der Feuerwehr Pfrentsch eindeutige Vertrauensbeweise. Bild: fjo

Mit Andreas Neuber und Thomas Müller hat die Feuerwehr Pfrentsch zwei junge tatkräftige Männer an vorderster Front. Ein großer Vertrauensbeweis bescheinigte dem Duo bei der Kommandantenwahl die Qualität der Leistungen in den vergangenen sechs Jahren.

Zur Dienstversammlung hatte die Marktgemeinde Waidhaus alle aktiven Feuerwehrmänner ins Gasthaus Frölich eingeladen. Bürgermeisterin Margit Kirzinger leitete mit dem Feuerwehrbeauftragten, Alfred Blöderl, die beiden geheimen Wahlgänge.

Schon im Vorfeld zeigte sie sich optimistisch: "Es ist ja in den vergangenen Jahren bei euch optimal gelaufen." Mit jeweils 29 Ja-Stimmen und einer Enthaltung endeten beide Abstimmungen einheitlich, was Kirzinger mit den Worten "mehr geht nicht" unterstrich.

Vertrauensbeweis erhalten

Mit persönlichen Worten gratulierte sie dem wiedergewählten Kommandanten, Andreas Neuber: "Es freut mich ganz besonders, dass du diesen Vertrauensbeweis erhalten hast." Beiden wünschte sie Kraft und Ausdauer für die nächsten Jahre und eine gute Hand bei allen Entscheidungen, die getroffen werden und zu treffen sind.

Dazu wünschte sie noch ganz besonders, dass die Unterstützung der Aktiven genauso weitergehe, wie dies in den letzten sechs Jahren der Fall gewesen sei: "Dann kann eigentlich gar nichts mehr passieren. Dann geht das mit der Feuerwehr Pfrentsch in den nächsten Jahren positiv weiter und es wird sich nur zum Besten entwickeln." Kirzinger freue sich bereits auf die künftige Zusammenarbeit.

Allen Aktiven wünschte die stellvertretende Landrätin "weiterhin diese psychische Stärke bei eurer Arbeit in der Feuerwehr. Ihr habt ja eine Menge Einsätze gehabt im vergangenen Jahr, die alle so verlaufen sind, damit auch ihr immer wieder gesund von euren Einsätzen nach Hause gekehrt seid. Das ist sehr wichtig."

Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer schloss sich den lobenden Worten an und verknüpfte damit seinen Dank an alle Aktiven in Pfrentsch. Kreisbrandmeister Gerhard Gösl informierte über die Einführung des Digitalfunks. Geräte und Sicherheitskarten werden bereitgestellt, ebenso Schulungen in den Gemeinden.

Stets gute Zusammenarbeit

Auch die Truppmann-Ausbildung habe sich verändert und laufe ab sofort über die MTA-Ausbildung, zu der Funklehrgang und Erster-Hilfe-Kurs zählten. Ob es heuer eine Funkübung gebe, wusste er noch nicht sicher. Sein besonderer Dank ging an beide Kommandanten "für die Offenheit und die stets gute Zusammenarbeit".
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.