Zwei Tonnen Kupferkabel geklaut
Aus der Region

Waidhaus. (nt/az) Baumaschinen und zwei Tonnen Kupferkabel im Wert von rund 12 000 Euro haben Fahnder aus Waidhaus (Kreis Neustadt/WN) in einem Kleintransporter gefunden. Nach Mitteilung der Polizei vom Dienstag befand sich das Diebesgut unter Sperrmüll und abgedeckt unter Teppichen. Das Fahrzeug lenkte ein 38-jähriger Rumäne, der mit zwei Frauen in Richtung tschechischer Grenze unterwegs war. Der Lohn von 300 Euro für die Kurierfahrt wäre in ihrem Heimatland ausbezahlt worden. Die Ermittlungen führten zu einer Instandsetzungs-Firma der Deutschen Bahn nach Heilbronn. Dort wurden die Werkzeugmaschinen vermisst. Auch die 40 Millimeter starken, 120 Meter langen und 50-adrigen Kupferkabel konnten ebenfalls einem Diebstahl in Heilbronn zugeordnet werden. Lediglich für einen Außenbordmotor und für eine Motorsense fand sich noch kein Eigentümer.

Aus nach 50 Jahren Wetterfee

Grafenwöhr/Grub. (spi) Ob Schnee, Regen, Blitze oder Sonnenschein: Elisabeth Wittmann (78) beobachtet seit 50 Jahren das Wetter vor ihrer Haustür in Grub bei Grafenwöhr (Kreis Neustadt/WN). 365 Tage im Jahr notiert sie sich täglich um rund 7 Uhr morgens die Messwerte und gibt sie an ihrem Computer in ein Programm des Deutschen Wetterdienstes in München ein. Ihre kleine Wetterstation gehört - bestehend aus einem Hellmann-Niederschlagsmessgerät und einem Messstab - zu den insgesamt 464 Stationen in Bayern.

Aus gesundheitlichen Gründen kann die 78-Jährige die Tätigkeit nicht weiter ausführen, deshalb sucht Ulrich Beck vom Deutschen Wetterdienst nun einen Nachfolger, der ebenfalls in der näheren Umgebung von Grafenwöhr wohnen soll. Interessenten können sich unter Telefon 069/80629246 oder per E-Mail an ulrich.beck@dwd.de melden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.