Zwischenlandung wegen Eisregens
Hubschrauber der US-Armee landet auf Acker

Archivbild: dpa
Neukirchen. (ll) Eisregen hat am Mittwochnachmittag zur „vorsorglichen Landung“ eines Rettungshubschraubers der US-Armee auf einem Acker in der Nähe von Neukirchen bei Sulzbach-Rosenberg geführt. Wie Christian A. Marquardt vom Pressebüro des Ausbildungskommandos der US-Armee (Joint Multinational Training Command) auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte, entschied die Besatzung des UH-60 Blackhawk, angesichts des schlechten Wetters nicht mehr bis Grafenwöhr zu fliegen.

Reine Sicherheitsmaßnahme

Stattdessen sei der Helikopter bei Neukirchen gelandet, um das Ende des Eisregens abzuwarten. Das sei eine reine Sicherheitsmaßnahme gewesen, mechanische Probleme habe es mit dem Hubschrauber nicht gegeben, Verletzte ebenso wenig. Der Rückflug nach Grafenwöhr solle im Laufe des Donnerstags erfolgen.

Laut US-Pressemitteilung gehört der UH-60 Blackhawk zur C-Kompanie im 1. Bataillon des 214. Aviation Regiment und ist in Grafenwöhr stationiert. Der Hubschrauber war demnach auf dem Rückweg von Ansbach nach Grafenwöhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.