"A Perfect Day":
Weitere Filmstarts

Irgendwo auf dem Balkan im Jahr 1995. Mambrú, der Zyniker B und Sophie arbeiten für eine nicht-staatliche Hilfsorganisation. Sie müssen die Wasserversorgung eines Dorfes wieder herstellen. Die Arbeit, die zunächst einfach erscheint, entpuppt sich als äußert kompliziert. Denn nicht nur einheimische Kriminelle und UN-Beamte erschweren den Entwicklungshelfern das Leben. Der Film "A Perfect Day" des Spaniers Fernando León de Aranoa ist eine Mischung aus Kriegsfilm, Tragikomödie und Road-Movie. An der Seite von del Toro als Mambrú und Teamchef spielen Stars wie Tim Robbins, Mélanie Thierry und Olga Kurylenko. (dpa)

"Paranormal Activity: Ghost": Ein junges Paar wird in seinem Haus von einem Dämon verfolgt - nach diesem Prinzip hat schon so mancher Horrorfilm seine Zuschauer zum Gruseln gebracht. "Paranormal Activity" war da ähnlich. Nun kommt die schon fünfte Fortsetzung dieser Reihe ins Kino. Wieder steht ein Paar im Mittelpunkt, wieder wird es vom Bösen heimgesucht. Regie führte erstmals Gregory Plotkin, der bei den Teilen zwei bis fünf bereits als Cutter dabei war. (dpa)

"The Last Witch Hunter": Böse Hexen haben sich verbündet, um New York und den Rest der Welt zu zerstören. Nur der 800 Jahre alte Hexenjäger Kaulder (Vin Diesel, "Fast & Furious") ist in der Lage, die dämonischen Zauberwesen zu besiegen. Aber alleine kann der bullige Kämpfer nicht in die Schlacht gegen die dämonische Hexenkönigin (Julie Engelbrecht) ziehen. Also verbündet er sich eher unfreiwillig mit der guten Hexe Chloe (Rosie Leslie, "Game of Thrones"). Regisseur Breck Eisner ("The Crazies - Fürchte deinen Nächsten") hat ein actionreiches Fantasy-Spektakel in Szene gesetzt, in markanten Nebenrollen sind Elijah Wood ("Der Herr der Ringe") und Oscarpreisträger Michael Caine mit von der Partie. (dpa)

"Rettet Raffi!": Ein kleiner Hamster, verschwunden im großen Hamburg: Sammy hat keine ruhige Minute mehr. Als klar wird, dass sein geliebtes Haustier entführt wurde, macht er sich auf die Suche nach den Kidnappern. Die Komödie von Arend Agthe ("Flussfahrt mit Huhn") beruht auf dem gleichnamigen Kinderbuch, das der Regisseur zusammen mit Bettina Kupfer geschrieben hat. Gedreht wurde mit einem syrischen Goldhamster und 14 Ersatzdarstellern - im Interesse der nachtaktiven Tiere zu später Stunde. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Filmkritiken / netzhaut (1432)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.