Baymax kann auch anders

Baymax ist ein Hightech-Pflegeroboter der Zukunft: gutmütig, sanft und knuffig. Sein Erbauer, der clevere Robotics-Student Tadashi, hat ihn zum Helfen programmiert. Doch als Tadashi bei einem Brandanschlag auf seine Uni stirbt, kommt sein jüngerer Bruder Hiro zusammen mit Tadashis Nerd-Freunden von der Uni bösen Machenschaften auf die Spur. Nun wird Baymax zum Kampfroboter, der eingerüstet in ein Hightech-Outfit nicht nur fernöstliche Kampfstile drauf hat, sondern auch mit Raketenantrieb fliegen kann. Die fünf Freunde werden ebenso zu Superhelden aufgerüstet. Doch können sie am Ende mit reiner Gewalt gewinnen oder brauchen sie am Ende doch vor allem Freundschaft und Cleverness, um das Böse zu besiegen?

Für optische Opulenz sorgt im Film "Baymax - Riesiges Robowabohu" (frei ab 6 Jahren) die Kulisse, denn die Handlung spielt in der Fantasiestadt San Fransokyo, einer Mischung aus San Francisco und Tokio. Die Figuren bieten für fast jeden Zuschauer Identifikationsmöglichkeiten - eine fast unwiderstehliche und häufig sehr witzige Mischung. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Filmkritiken / netzhaut (1432)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.