Beeindruckende Doku von Wim Wenders

Wim Wenders hat in seiner Karriere nicht nur mit Spielfilmen wie "Der Himmel über Berlin" große Erfolge gefeiert. Auch mit seinen Dokumentationen setzte er immer wieder Zeichen. Zum Beispiel mit "Buena Vista Social Club" und "Pina".

Nun folgt erneut eine Doku, dieses Mal über den brasilianischen Ausnahme-Fotografen Sebastião Salgado. Im Zentrum von "Das Salz der Erde" stehen bedrückende und zugleich atemberaubende Fotos aus Krisen- und Kriegsgebieten, von Flüchtlingen und unter schwersten Bedingungen arbeitenden Menschen, aber auch imposante Naturaufnahmen.

Die Doku drehte der deutsche Regisseur Wenders zusammen mit Salgados Sohn Juliano. Beim Filmfest Cannes gab es dafür in diesem Jahr den Spezialpreis der renommierten Sektion "Un Certain Regard".

___

"Das Salz der Erde", Frankreich/Brasilien 2014, 109 Minuten, frei ab 12 Jahren, von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado, Musik: Laurent Petitgand.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.dassalzdererde-derfilm.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Filmkritiken / netzhaut (1432)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.