Computer & Co.
Windows-Handy auf Datenschutz trimmen

Smartphone mit dem Betriebssystem Windows 10 Mobile. Bild: dpa

Berlin. Mobilgeräte mit Windows 10 Mobile als Betriebssystem sollten bei der Inbetriebnahme nicht gleich personalisiert werden. Vielmehr müssten sich Besitzer erst einmal um den Datenschutz kümmern, rät das Verbraucherschutz-Portal "Mobilsicher.de". Denn die Standardeinstellungen seien ab Werk nicht besonders hoch.

Wichtig sei, das Smartphone erst einmal ohne SIM-Karte zu starten, weil sonst die Telefonnummer direkt mit einer Werbe-ID oder anderen Accounts verknüpft werden kann. Ein Microsoft-Konto sollte erst später verknüpft oder eingerichtet werden.

Wer bei der Systemdialog-Frage, ob man ein Konto besitzt oder einrichten möchte, "Jetzt nicht" auswählt, könne eine Entscheidung über die Konto-Frage erst einmal problemlos verschieben. Die bei der Inbetriebnahme angebotene Express-Einrichtung ("Automatische Einstellung") sollte man den Experten zufolge ablehnen, weil dabei der Datenschutz auf ein Minimum reduziert wird.

Wer hingegen beim Einrichtungs-Bildschirm "Anpassen" wählt, findet eine Übersicht an Befugnissen, die Microsoft gerne für die eigenen Daten hätte. Dabei stehen virtuelle Schalter, die man erst einmal alle auf die linke "Aus"-Stellung setzen sollte: Die Erlaubnis, auf bestimmte Daten zuzugreifen, können man im Zweifel jederzeit wieder geben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.