Die Tragödie der Armenier
Weitere Neustarts

Berlin.(dpa) Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin schließt seine Trilogie um Liebe, Tod und Teufel mit einem Drama über das Schicksal der Armenier. Im Mittelpunkt von "The Cut" steht der Schmied und Familienvater Nazaret. 1915 wird er mit anderen Männern des Ortes verschleppt und muss Zwangsarbeit an einer Straße leisten. Dann kommt es zu einem Massaker an den Armeniern, das Nazaret jedoch knapp und wie durch ein Wunder mit nur einem Messerstich am Hals überlebt. Seine Stimme verliert er zwar - ein einprägsames Symbol für die Sprachlosigkeit von Opfern von Gräueltaten. Doch als er Jahre später erfährt, dass seine Zwillingstöchter die Vertreibungen überlebt haben sollen, gewinnt er neuen Lebensmut.

The Cut, Deutschland, Frankreich u.a. 2014, 139 Min., FSK ab 12

Rückkehr der Superschildkröten

Berlin.(dpa) Die nach italienischen Renaissancekünstlern benannten, Pizza liebenden und mutierten Riesenschildkröten Leonardo, Donatello, Raphael und Michelangelo sind zurück auf großer Leinwand. Es ist dies die vierte Realverfilmung einer vor 30 Jahren ins Leben gerufenen US-Comicreihe. Zusammen mit Meister Splinter, der die Turtles einst in die asiatische Kampfkunst eingeweiht hat, kämpfen Leonardo und Co gegen einen besonders fiesen Gegner: Ninja-Meister Shredder und dessen Fußsoldaten. Unterstützt werden sie dabei von der Journalistin April, gespielt von Megan Fox ("Transformers"). Die Regie zum in den USA bereits erfolgreich gestarteten 3D-Abenteuer kommt von Jonathan Liebesman ("Zorn der Titanen").

Teenage Mutant Ninja Turtles, USA 2014, 101 Min., FSK o.A.
Weitere Beiträge zu den Themen: Filmkritiken / netzhaut (1432)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.