Fahrbericht Renault Kadjar Energy dCi 130
Nachzügler mit Eroberungspotenzial

Die Ähnlichkeit ist frappierend: Der Renault Kadjar baut ja auch auf der Plattform des Nissan Qashqai. Schlecht ist das nicht, schließlich fährt der Japaner schon seit fast zehn Jahren auf der Erfolgsspur. Der Franzose will ihm da nacheifern. Bild: bz

Nachzügler mit Eroberungspotenzial

Von Berthold Zeitler

Volkswagens Tiguan lehrt uns: Nicht immer straft das Leben den Spätzünder. Die Wolfsburger hatten die SUV-Szene beinahe sträflich lange vernachlässigt - und dann von hinten auf- und überrollt. Auch Renault hat so einen Nachzügler. Der nennt sich sperrig Kadjar und ist so etwas wie ein französischer Qashqai. Die Schwestermarke Nissan hat mit dem Crossover schon vor fast zehn Jahren einen Volltreffer gelandet. Nicht nur technisch baut der Fünftürer auf der Japan-Plattform. Auch optisch könnten die Schwestern als Zwillinge durchgehen.

Proppere Proportionen


Design spielt bei den SUV-Kunden ein wichtiges Kaufkriterium. Nun sind zwar die Zeiten der mutigen Frankreich-Avantgarde im Stile eines Twingos, Espace oder Kangoo längst vorbei, aber auch der Kadjar hat was. Zwar durchaus sportlich und athletisch, sicher auch robust, aber bestimmt nicht sinnlich, wie ihm die Werbestrategen attestieren, gefällt der Franzose mit propperen Proportionen. Nur der Blick vorne über die wellig hochgezogenen Kotflügel überzeugt nicht, weil da etwaige Hindernisse "durchrutschen". Für den Einsatzzweck als Familienkutsche und Freizeitmobil ist der Kadjar bestens gerüstet. Die Passagiere finden auf allen Rängen ausreichend Platz. Und das Ladeabteil hat eh Kombi-Qualitäten. Dabei punktet der Renault mit ein paar durchdachten Details. Der variable Ladeboden zum Beispiel, der sich im Modularitäts-Paket (590 Euro) versteckt und unter anderem auch noch einen höhenverstell- und umklappbaren Beifahrersitz, asymmetrisch geteilte Rücksitzbank und eine Mittelarmlehne hinten umfasst.

Bruch mit Konventionen


Im Cockpit dann bricht Renault mit Konventionen auf. Klassische Rundinstrumente ersetzen die Franzosen durch moderne Elektronik. Das TFT-Display gefällt mit klarer Ablesbarkeit. Je nach Ausstattung helfen diverse Assistenten. Einparkhilfe vorn und hinten sowie anklappbare Außenspiegel schlugen bei unserem Testwagen mit 590 Euro zu Buche. Ganz gut gefallen hat uns das multifunktionale Online-System (890 Euro) samt Sprachsteuerung, Radio und Navi, Live-Service und einfach zu bedienender Bluetooth-Einbindung des Telefons. Unser Testwagen verfügte auch noch über das schlüssellose Zugangssystem Keycard Handsfree.

Komfort passt


Mit 130 Diesel-PS ist der Kadjar ausreichend motorisiert. Die Leistungscharakteristik passt zu dem Fahrzeug, auch die Abstufung des Sechsgang-Getriebes. Lediglich in der Aufwärmphase lässt es der Franzose etwas ruhiger angehen. Auch wenn das Fahrwerk manchmal poltert, der Komfort geht in Ordnung. Und die Stöße werden nicht an die Passagiere durchgereicht. Der Verbrauch geht in Ordnung. Zwar hatten wir uns noch etwas weniger erhofft, angesichts unserer Kurzstreckenfahrten aber das Einsparpotenzial nicht ausnutzen können.

Alles in allem ist der Kadjar ein recht gelungenes Auto. Eines, das durchaus das Zeug hat, den Erfolg des kleinen Captur eine Klasse höher zu wiederholen.

DatenblattRenault Kadjar: SUV der unteren Mittelklasse, 5 Türen, 5 Sitze

Antrieb: Vierzylinder, Diesel, Common-Rail-Direkteinspritzer, 1598 ccm,130 PS, max. Drehmoment 320 Nm bei 1750 U/min, Euro 6, Sechsgang-Handschaltung, Frontantrieb, Start-Stopp-System

Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit 190 km/h, Beschleunigung 0-100 km/h 9,9 sec., Testverbrauch 6,1 l,Tankinhalt 55 Liter

CO2-Emission: 113 g/km (bei Normverbrauch von 4,3 l), Effizienzklasse B

Maße und Gewichte: Länge 4449 mm, Breite 1836 mm, Höhe 1604 mm, Leergewicht 1490 kg, Zuladung 4474 kg, Kofferraumvolumen 472 -1478 Liter, Anhängelast 1800 kg (gebremst)

Preis: 27 190 Euro (Grundpreis), 29 950 Euro (Testwagen)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.