Fahrbericht VW Golf GTD Variant
Sportlicher Sprit-Sparer

Er schaut bescheiden aus, hat es aber faustdick hinter den Kotflügeln: der Golf GTD Variant. Bild: bz

Sportlicher Sprit-Sparer

Von Berthold Zeitler

Kombis sind gemeinhin Vernunftautos, etwas für brave Familienväter, die Kind und Kegel transportieren müssen. Oder für Geschäftsreisende, die den Laderaum zu schätzen wissen. Der Variant aus Wolfsburg ist auch so ein Auto. Der Golf unter den Kombis eben. Und ein Wolf im Schafspelz.

Heiße Kombination


GTD: Kenner wissen, dass die drei Buchstaben für eine ganz heiße Kombination stehen. Sportliches Gran Turismo, angefeuert von einem Dieselmotor. Und der hat's in sich: 184 Pferde werden da beim Start zum Leben erweckt. Dann stemmt sich ein bulllenstarkes Drehmoment auf die Kurbelwelle. Und das schon kurz nach Leerlauf. Munter dreht der aufgeladene Vierzylinder auf einem breiten Drehzahlband hoch und durch. Dabei zeigt sich der Kombi-Golf nicht nur als schneller Sprinter, sondern auch als ausdauernder Läufer. Und er ist auch noch ausgesprochen genügsam. Spurtvermögen und Höchstgeschwindigkeit garantieren Sportwagenqualitäten, der Verbrauch lässt eher an einen sparsamen Knauserer denken. Zwar erreichten wir die Werksangaben bei weitem nicht, doch war unser Testverbrauch Kurzstrecken auf der einen und doch recht bleifüßgen Autobahnetappen auf der anderen Seite geschuldet.

Heer von Assistenten


Dort fühlt sich der schnelle Kofferträger besonders wohl. Doch auch kurvenreiche Landstraßen meistert das recht ausgewogene Fahrwerk tadellos. Wer es etwas härter mag, aktiviert per Knopfdruck die extra sportliche Gangart. So flink der Wolfsburger die Sprintdisziplinen absolviert, so vehement steigt er auch in die Eisen. Dass er sich zügeln lässt, erahnt man schon an den rotlackierten Bremssätteln. Neben dem flotten Geradeauslauf gefällt auch eine präzise Lenkung. Der Golf ist ein über sieben Generationen ausgereiftes Auto. Der GTD macht da keine Ausnahme. An Verarbeitung oder den verwendeten Materialien gibt's nichts zu kritteln. Und das Heer von Assistenten ist höchstens von der Dicke der Brieftasche eingegrenzt.

Gelungener Spagat


Der schnelle Kombi ist das Musterbeispiel eines gelungenen Spagats zwischen Biedermann und Brandstifter. Sportler-Qualitäten sind da in einem Haus-Anzug versteckt. Und auch der Umweltgedanke kommt bei dem Sprit-Sparer nicht zu kurz. Nur muss man vorher ein bisschen was investieren.

DatenblattVW Golf Variant: Kombi der unteren Mittelklasse, 5 Türen, 5 Sitze

Antrieb: Vierzylinder, Common-Rail, Turbodiesel, 1968 ccm,184 PS, max. Drehmoment 380 Nm bei 1750 bis 3250 U/min, Euro 6, Sechsgang-Handschaltung, Frontantrieb, Start-Stopp-System

Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit 231 km/h, Beschleunigung 0-100 km/h 7,9 sec., Testverbrauch 6,4 l,Tankinhalt 50 Liter

CO2-Emission: 115 g/km (bei Normverbrauch von 4,4 l), Effizienzklasse A

Maße und Gewichte: Länge 4562 mm, Breite 1799 mm, Höhe 1515 mm, Leergewicht 1495 kg, Zuladung 515 kg, Kofferraumvolumen 605 -1620 Liter,

Preis: 32 375 Euro (Grundpreis), 44 825 Euro (Testwagen) (bz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.