Fotowettbewerb "Blende 2016"
Thema 2: "Beine aller Art"

Waden und Beißer: "Beine aller Art" eben. Burghard Gold/pv

In diesem Sommer sollten Fotografen gut zu Fuß sein. Und gut zu Füßen. "Beine aller Art" heißt unser "Blende"-Thema, und Motive dafür gibt es auf Schritt und Tritt zu entdecken. Das müssen gar nicht immer die Beine von Lebewesen sein.

Der Tisch zum Beispiel, unter den wir sprichwörtlich unsere Beine strecken, besitzt selber welche. Unser diesjähriges "Blende"-Thema lässt mehr Spielraum für Interpretationen, als man auf den ersten Blick denken mag. Man kann das "Blende"-Thema eng auffassen und nur das Bein als eigentliches Fotomotiv zeigen. Das kann als geschmackvoller Teil-Akt geschehen: ein Bein, zwei Beine oder eine ganze Gruppe von Beinen. Doch Vorsicht, das Feld der Aktfotografie ist seit Jahrzehnten beackert. Eine Wettbewerbs-Jury will überrascht werden und nicht vorgelegt bekommen, was sie schon hundertfach gesehen hat.

Nicht ganz so erotisch, aber oft mit mehr Überraschungseffekt sind die weniger arrangierten Fotos von Beinen: die haarige Wadenparade der Fußballmannschaft etwa. Oder das Gewirr durchtrainierter Schenkel beim Start des Volkslaufs. Was tun Beine, und was tut man und Frau mit Beinen? Die sportliche Fortsetzung der Fußball-Reportage beispielsweise könnte die Massage am Spielfeldrand zeigen oder das schmerzhafte Malheur auf demselben Sportrasen, an das ein unterschriftenverziertes Gips-Bein erinnert. Eleganter ist meist, wie Frauen ihre Beinfreiheit gewinnen: mit Wachsen oder einer Rasur. Dazu ein Nylonstrumpf, eventuell mit Strumpfband und High Heels - fertig ist die Motivsammlung für ein anziehendes Shooting.

Klischees, wie das vom bestrapsten Frauenbein, sind in der Fotografie eine Gratwanderung. Man muss mit Klischees spielen, aber was herauskommt, darf weder gewöhnlich noch billig wirken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.