Munterer Dreitopf, rauer Geselle
Hyundai bietet den Kleinwagen i20 auch mit Drei-Zylinder-Motor an

Ein Turbo ersetzt beim i20 den vierten Zylinder. Bild: Hyundai

Hyundai bietet den Kleinwagen i20 jetzt auch mit drei Zylindern an. Der 1.0 T-GDI hat nur einen Liter Hubraum, das geringe Volumen soll ein Turbolader wettmachen. Die kräftigere der beiden angebotenen Versionen liefert 120 PS, 20 PS mehr als das schwächere Triebwerk. Ihre Drehmomentspitze in Höhe von 172 Newtonmeter gibt sie zwischen 1500 und 4000 U/min ab, die breite Spreizung macht den nur rund 1145 Kilogramm wiegenden Kleinwagen zwar nicht zum Meister der Agilität, der längere Atem tut ihm trotzdem gut. 4,8 Liter verbraucht er nach Norm, in der Praxis steigt der Wert trotz niedertouriger Fahrt auf 5,2 bis 5,6 Liter Benzin auf 100 Kilometer. So munter der Dreitopf ans Werk geht - seine Laufkultur kann nicht mit der einer Vierzylindermaschine konkurrieren. Rau und metallisch ist sein Lauf, andere Dreizylinder geben da eine bessere Figur ab. Auch Vibrationen sind deutlich spürbar, und das serienmäßige Start-Stopp-System stellt den Motor gar nicht sanft ab und lässt ihn noch unsanfter wieder anspringen. 190 km/h erreicht der fünftürige Kleinwagen als Höchstgeschwindigkeit, dabei beweist er einen überraschend guten Geradeauslauf und erfreut mit geringen Windgeräuschen.

2017 ein Facelift


17 450 Euro kostet der i20 blue 1.0 T-GDI in der 120-PS-Version, die 100-PS-Variante ist bereits für 15 650 Euro zu haben. Das ist gewiss kein schlechtes Angebot. Doch sollten sich i20-Interessenten bewusst sein, dass schon 2017 ein Facelift des Hyundai-Kleinwagens zu erwarten ist. (mid)
Weitere Beiträge zu den Themen: Auto und Verkehr (447)Hyundai i20 (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.