Nachrichten für Kinder
Shary und Ralph im Interview

Ralph Caspers und Shary Reeves arbeiten schon lange zusammen. Bild: WDR/Nola Bunke

Sie stehen schon seit Jahren zusammen vor der Kamera: Shary Reeves und Ralph Caspers sind die Moderatoren der Sendung "Wissen macht Ah!". Wie ist das wohl, immer mit dem gleichen Kollegen zusammenzuarbeiten?

Manchmal geht es um Tiere, manchmal um Sprache oder Technik. Die Sendung "Wissen macht Ah!" gibt es schon seit vielen Jahren. In diesem Monat feiert sie ihren 15. Geburtstag. Die beiden Moderatoren Shary Reeves und Ralph Caspers sind seit dem Beginn dabei. Hier erzählten sie, warum sie so ein gutes Team sind.

Wie habt ihr euch kennengelernt?

Ralph Caspers: "Auf dem Weg zur Universität bin ich eines Tages an der Haltestelle ausgestiegen. Plötzlich bin ich angesprochen worden von einer jungen Dame, ob ich nicht beim Fernsehen arbeiten würde. Das war Shary, wie sich später herausstellte."

Wie ist es, so lange mit einem Kollegen zusammenzuarbeiten?

Shary Reeves: "Es ist schon so, dass man sich aneinander gewöhnt, die Stärken und Schwächen des anderen kennt und sich anpasst. Ich bin ein Mensch, der sich gut auf andere Menschen einstellen kann."

Ralph Caspers: "Wir sind tatsächlich wie ein altes Ehepaar. Shary könnte ihren Mund bewegen und ich könnte sprechen. Und es sähe so aus, als würde sie mit meiner Stimme sprechen. Wir wissen genau, was der andere sagt und wie er es sagt."

Was findet ihr gut an dem anderen?

Shary Reeves: "Dass wir uns sehr gut ergänzen. Jeder weiß, was er kann und was er nicht kann. Ich glaube, dass wir alles abdecken. Ralph ist derjenige, der die Besserwisser, Wissenschaftler, die schlauen und experimentierfreudigen Menschen anspricht. Ich bin jemand, der die bunte Mischung vertritt."

Ralph Caspers: "Das Tolle ist, dass Shary im Grunde alles das ist, was ich nicht bin. Insofern ergänzen wir uns ganz großartig. Ich bin lang und schlaksig, Shary ist kurz und sportlich."

Die Sendungen für "Wissen macht Ah!" werden vorher aufgezeichnet. Das heißt: Die Moderatoren stehen nicht wirklich gerade vor der Kamera, wenn die Sendung im Fernsehen läuft. Bis eine Sendung fertig ist, dauert es. "Wir fangen morgens um neun Uhr an", erzählt Moderator Ralph Caspers. "Dann gehen wir in die Maske und werden geschminkt."

Vorher müssen sich die Moderatoren gut vorbereiten. Dazu gehört zum Beispiel, die Texte zu lernen. Nun geht es ins Studio. Dort besprechen alle zusammen, was zu tun ist. "Da wird festgelegt, was Shary und ich machen. Wo die Kamera sein sollte. Was man sehen muss und was wichtig ist", verrät Ralph Caspers.

"Wenn alles sitzt, fangen wir an, lassen die Kamera laufen und machen unser Ding", sagt er. Natürlich klappt nicht immer alles beim ersten Versuch. "Es ist schon häufig so, dass jedes zweite oder dritte Experiment nicht funktioniert", sagt Shary Reeves.

Am Ende schauen sich alle das Ergebnis an. Erst wenn niemandem mehr ein Fehler auffällt, ist die Sendung fertig. Im Fernsehen ist sie erst später zu sehen. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.