Opel-Club Oberwildenau: Auszeichnungen zum Abschluss des Festes
Pokale für die Opel-Freunde

Während am Sonntagmorgen beim Opel-Fest die Abbauarbeiten begannen, bereiteten die Verantwortlichen des Opel-Clubs Oberwildenau den Abschied der Gäste vor. Mit Pokalen zeichneten sie die Besitzer der schönsten, ältesten und in anderen Kriterien herausragende Fahrzeuge aus.

28 Pokale baute der Opel-Club Oberwildenau in Reih und Glied auf, um damit die Gewinner bei der Bewertung vom Samstagnachmittag zu ehren. Platz 1 bei den schönsten Heckantrieblern, aber auch beim Kriterium "schönster Motorraum", belegte Bernd Deubler (Schopfloch, Landkreis Ansbach) mit einem Kadett-C. Den schönsten Frontantriebler und mit der zugleich schönsten Innenausstattung hatte der Österreicher Manuel Gamper mit seinem Astra G. Platz 1 in der Sparte Umbau und Technik belegte mit dem Kadett C Limo Markus Stöckl (Tirschenreuth). In der Sparte "Lackierung/Airbrush" gefiel der Jury der Kadett-C-Coupé von Jochen Weig (Schopfloch) am besten.

Stärkste Motorleistung mit 360 PS

Einen Opel Blitz-B, ein ausgedientes Feuerwehrfahrzeug, brachte Christian Born vom Opel-Club München auf die Naabwiesen. Den besten Serienzustand zeigte der Kadett-C-Coupe von Ralf Bunte (Arnsberg/Westfalen). Helmut Schuh (Schwandorf) hatte in seinen Kfz-Schein seinen Astra F mit 360 PS die stärkste Motorleistung eintragen lassen. Der Opel-Fan hatte den Weg von 716 Kilometern auf sich genommen. Die weiteste Clubanreise legte der Opel-Club Bärental aus Österreich zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.