"Picknick mit Bären"
Weitere Filmstarts

: Der amerikanische Reiseschriftsteller Bill Bryson hat es vorgemacht. Er wagte sich auf den über 3300 Kilometer langen Appalachian Trail im Osten der USA, seine Wandererlebnisse hielt er in dem Buch "Picknick mit Bären" fest. Robert Redford und Nick Nolte machen es ihm in der gleichnamigen Komödie nach. Die entfremdeten Jugendfreunde sind ein ungleiches Gespann. Komödienregisseur Ken Kwapis hat den Wildnis-Treck verfilmt. Emma Thompson und Kristen Schaal kommen in Nebenrollen vor. (dpa)

"Mediterranea": Egal ob über Land oder übers Meer - Europa ist derzeit das Sehnsuchtsziel Tausender Flüchtlinge. Der US-Amerikaner italienischer Abstammung Jonas Carpignano hat dazu einen Film gedreht. In "Mediterranea" erzählt er die Geschichte von Ayiva aus Burkina Faso, der mit seinem besten Freund aufbricht, um Armut und Perspektivlosigkeit zu entkommen. Doch als die Männer nach einer gefährlichen Fahrt übers Meer in Italien ankommen, geht der eigentliche Kampf ums Überleben und um ein menschenwürdiges Leben erst richtig los. Carpignano drehte sein Langfilmdebüt mit Laienschauspielern, die ein ähnliches Schicksal wie die Filmfiguren haben. Den Hauptdarsteller Koudous Seihon hatte er kennengelernt, als er im italienischen Rosarno einen Kurzfilm über die Unruhen gedreht hatte, die 2010 dort ausgebrochen waren. (dpa)

"American Ultra": Jesse Eisenberg und Kristen Stewart setzen weiter auf schräge Rollen. Nach ihrem Auftritt als Liebespaar in "Adventureland" spielen sie in "American Ultra" ein Kiffer-Pärchen. Unter den Rausch mischt sich schnell blutige Action. Der CIA ist den beiden auf den Fersen. Stoner Mike (Eisenberg) entwickelt ungeahnte Kräfte, um seine Feinde auszuschalten. Der britische Regisseur Nima Nourizadeh ("Project X") reichert die Actionkomödie mit witzigen Nebenrollen an. John Leguizamo ist ein paranoider Drogendealer, Topher Grace ein durchtriebener Agent. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.