Schönheit durch Verzicht
Fahrbericht Mercedes C 300 Coupé

Das Mercedes C300 Coupé ist von allen Seiten schön, wirkt edel und im Stand schon schnell.
 
Feines Interieur, vieles davon aufpreispflichtig. Die Bedienelemente an der Mittelkonsole heizen sich auf.

Schönheit durch Verzicht

Von Michael Ascherl

Freilich könnten wir jetzt darüber schwadronieren, für welche Bereiche des Lebens diese Überschrift noch passen könnte, doch der Platz ist knapp, und so beschränken wir uns auf den Testwagen, das C 300-Coupé aus dem Hause Daimler. Das verzichtet auf Platz und Türen hinten, streckt und duckt sich dafür und hat sein Credo quasi ins Blech gestanzt: "Ich muss weder Kinder noch Schwiegermutter mitnehmen!" Platznot als Statement. Mein Besitzer ist frei, und ich bin schön.

So weit die Theorie, in der Praxis sind die Kinder vielleicht schon erwachsen und die Schwiegermutter... Aber lassen wir das. Mogelpackungen gibt's ja heute überall, und auch der C 300 beteiligt sich daran. Kein Dreiliter werkelt da unter der langen Haube, wie es die Typenbezeichnung erwarten ließe, und auch kein Sechszylinder, sondern ein Vierzylinder-Turbo mit knapp zwei Litern Hubraum. Das erwartete Säuseln weicht einem - positiv ausgedrückt - kernigem Lauf. Ein Turbo mit Direkteinspritzung muss für die trotz allem stattliche Leistung von 245 PS und die abgeriegelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h sorgen. Die Gänge wechselt ein 7-Gang-Automat souverän und ruckfrei. Der Testwagen trägt außen hyazinthroten Lack und innen helles Leder. Er hat sich mit AMG-Teilen hübsch gemacht und sich an Extras reinpacken lassen, was gut und teuer ist. Das Fahrdynamik-Paket mit Luftfederung verändert beispielsweise auf verblüffende Art und Weise den Charakter des Coupés, macht aus dem coolen Cruiser in der Komfort-Einstellung einen harten Kurvenknüppler im Sport-Modus. Der Fahrer sitzt tief und wird gut umfasst von den (klimatisierten) Sitzen. Die Bedienung ist schon in Ordnung, auch wenn verschiedene Funktionen über drei verschiedene Wege erreichbar sind. Wegen des Panorama-Schiebedaches heizt sich der Innenraum gut auf, und wer ganz ungünstig parkt, bekommt beim Bedienen des schwarzen Kommando-Panels rasch heiße Finger.

Funktionalität à la Mercedes ansonsten im kompletten Innenraum, auch was Assistenz, Konnektivität und Komfortmerkmale anbelangt. Doch auch der Kofferraum überrascht. Er ist zwar sehr flach, dafür relativ lang und fasst mit 400 Litern ausreichend Gepäck. Die Lehnen der hinteren Sitzreihe lassen sich zusätzlich klappen, was Platz schafft.

Das C-Klasse Coupé ist auf der Straße ein echten Hingucker, auch wenn es nicht auf eine B-Säule verzichten darf, was bei geöffneten Fenstern in anderen Modellen sehr lässig rüberkommt, zum Beispiel im auch noch erhältlichen E-Klasse Coupé, das ja ebenfalls auf der (alten) C-Klasse basiert. Der Neue hat das Zeug zum Klassiker von morgen. Und wer mag, bekommt ihn ja auch als Sechszylinder (C 400), dann sogar mit Allrad.

DatenblattMercedes C 300 Coupé: 2 Türen, 4 Sitze

Antrieb: Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor mit DFirekteinspritzung, 1991 ccm, 245 PS, max. Drehmoment 370 Nm bei 1300 - 4000 U/min, Euro 6, Sieben-Stufen-Automatik, Heckantrieb

CO2-Emission: 146 g/km bei Normverbrauch von 6,3 L Super plus

Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit 250 km/h, Beschleunigung 0-100 km/h 6,6 sec., Testverbrauch 8,8 l Super plus, Tankinhalt 66 Liter

Maße und Gewichte: Länge 4686 mm, Breite 1810 mm, Höhe 1405 mm, Leergewicht 1617 kg, Zuladung 428 kg, Kofferraumvolumen 400 Liter

Preis: 44 803 Euro (Grundpreis), 74 648 Euro (Testwagen). (ma)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.