Selma
Kino in Kürze

Im Jahr 1965 wird in den USA ein Schwarzer von der Polizei erschossen. Es ist der Startschuss zu einer landesweiten Empörungswelle, die sich gegen alltägliche Diskriminierung wendet. Der junge Bürgerrechtler Martin Luther King (David Oyelowo) organisiert einen Protestmarsch von Selma nach Montgomery, und darauf konzentriert sich Regisseurin Ava DuVernay in ihrem bildstarken Historiendrama, das mit einer Reihe überragender Darsteller glänzt und durch die jüngsten Ereignisse in Ferguson eine fast unheimliche Aktualität erhält. (epd)

Regie: Ava DuVernay. Buch: Paul Webb. Mit David Oyelowo, Wendell Pierce, Tom Wilkinson, Carmen Ejogo, Oprah Winfrey, André Holland, Colman Domingo, Stephan James, Keith Stanfield, Common. Länge: 127 Minuten.

Whiplash

Ein Jazzdrum-Schüler (Miles Teller) liefert sich mit seinem Lehrer (J.K. Simmons) ein Duell der Besessenheit, gespielt in einer Intensität, vor der man sich beinahe wegducken möchte. Der Alte verlangt seinem Schüler alles ab, erniedrigt und beleidigt ihn, um ihn angeblich Perfektion zu lehren. Und der Schüler gibt alles, bis an seine Grenzen, dann darüber hinaus. So ist "Whiplash" eine Studie über obsessive Musikerseelen und über Sinn und Gefahren des Künstlercredos "alles geben". (epd)

Buch und Regie: Damien Chazelle. Mit Miles Teller, J.K. Simmons, Paul Reiser. Länge: 107 Minuten. FSK: ab 12 Jahre
Weitere Beiträge zu den Themen: Filmkritiken / netzhaut (1432)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.