The Vatican Tapes":
Weitere Filmstarts

Der Teufel in Menschengestalt - diese Vorstellung unmittelbarer dämonischer Bedrohung übt auf Kinomacher seit langem große Faszination aus. In "The Vatican Tapes" setzen die Filmemacher auf den üblichen Gruselfaktor: Altbewährte Erkenntnisse werden auf den Kopf gestellt, Vertrautes wird zur Gefahr. Olivia Taylor Dudley mimt ein unschuldiges Mädchen, das vom Teufel besessen wird. Die krawallige Film-Apokalypse bietet schauspielerische Magerkost, Überraschungen sind Mangelware. (dpa)

"Gefühlt Mitte Zwanzig": Mit viel Humor lässt US-Regisseur Noah Baumbach ein kinderloses Paar Anfang 40 auf zwei Mittzwanziger treffen. Josh, Dokumentarfilmer in der Schaffenskrise, und seine Frau Cornelia sind schnell begeistert von Jamie und Darby. Endlich wird das Leben wieder zum Abenteuer - Grenzerfahrungen bei einer bizarren Schamanen-Zeremonie inbegriffen. Doch nach und nach keimen Zweifel in Josh, ob Jamie wirklich der idealistische und ehrliche aufstrebende Dokumentarfilmer ist, für den er ihn zunächst gehalten hat. (dpa)

"Es ist kompliziert..!": Eine frustrierte Zynikerin, ein verletzter Romantiker und eine Verwechslungsgeschichte um die große Liebe sind die Zutaten für die neue britische Komödie. Der Film dreht sich um die Mit-Dreißigerin Nancy (Lake Bell), die die Hoffnung auf die große Liebe eigentlich aufgegeben hatte, als Jack (Simon Pegg) in ihr Leben tritt. Er hält sie fälschlicherweise für sein Blind Date Jessica - und Nancy entschließt sich, etwas zu riskieren und wenigstens einen Abend lang Jessica zu sein. Dass das nicht dauerhaft gut gehen kann, liegt auf der Hand. (dpa)

"Ooops! Die Arche ist weg...": Was tun, wenn die Arche weg ist und die Sintflut bevorsteht? Das fragen sich die Fantasietiere Finny und Leah in dem turbulenten Animations-Abenteuer. Durch ein Missgeschick haben sie das Schiff verpasst, auf dem alle anderen Tiere - einschließlich ihrer Eltern - einen rettenden Platz bekommen haben. Eine aufregende Abenteuerreise beginnt. Regisseur Toby Genkel ("Lauras Stern") ist ein anrührendes Animations-Märchen gelungen. (dpa)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.