Volvo stellt die neue Oberklasse vor
Luxus auf Schwedisch

Die Kombi-Variante des großen Volvo, der V90, steht ab September beim Händler. Bild: Volvo

Elegant und trutzig zugleich ist die neue Oberklassen-Limousine von Volvo geraten. Der große S90 und die Kombi-Variante V90 haben einen souveränen, aber keineswegs protzigen Auftritt. Gewohnte Schweden-Attribute eben.

Hinter dem klassisch anmutenden Äußeren verbergen sich modernste Motoren-Technik und zukunftsweisende Assistenz-Systeme. Und auch Freunde eines edlen Interieurs kommen mit den schwedischen Luxus-Schlitten auf ihre Kosten.

In dem großen Volvo sitzt man wie in Abrahams Schoß. Sicherheit wird ja bei dem skandinavischen Autohersteller traditionell groß geschrieben. Und in den neuen Modellen verbindet sie sich mit höchstem Fahrkomfort. Bequeme Sitze, optional in Leder sowie mit Belüftung und Massagefunktion erhältlich, bieten sicheren Halt. Im Falle eines Unfalls bringen sie die Insassen gar automatisch in eine Sitzposition, die hilft, Verletzungen abzumildern.

Mit dem serienmäßigen "City Safety System", das alle Geschwindigkeitsbereiche abdeckt, verfügen die Fahrzeuge über eine einzigartige präventive Sicherheitsausstattung. Der Notbremsassistent trägt dazu bei, Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen - auch beim Linksabbiegen in Kreuzungsbereichen - sowie Fußgängern oder Radfahrern ganz zu verhindern oder zumindest die Unfallfolgen abzumildern. Auch große Wildtiere erkennt das System - eine der Neuerungen gegenüber dem Geländewagen XC90, der bisher die Speerspitze der Innovationen bei Volvo bildete.

Beim Fahren merkt man kaum, was alles an Elektronik im Hintergrund Dienst tut. Beispielsweise ist der Spurhalte-Assistent gegenüber den Vor-Versionen zurückhaltender geworden: Beim versehentlichen Abdriften vom Fahrstreifen unternimmt er sang- und klanglos eine Korrektur. Auf mitunter stressende Warnsignale kann verzichtet werden. Die geräumigen Karossen fahren sich so leicht, dass selbst längere Strecken kaum ermüden.

Bei unserer Testfahrt durch Südspanien waren angesichts strenger Tempolimits alle sicherheitsrelevanten Funktionen des Autos unterfordert. Dabei reizen die gute Straßenlage und die kraftvollen Motoren zu etwas rasanterem Fahren. Im S90 oder V90 fühlt sich Tempo 60 an wie Tempo 30. Denn diese Autos gleiten geschmeidig über die Straßen, Windgeräusche halten sich sehr in Grenzen und auch die Benzin- sowie Diesel-Motoren bleiben akustisch im Hintergrund. Allenfalls beim Kickdown drehen die Aggregate kernig auf, beschleunigen dabei aber auch sehr sportlich.

Als Antrieb für die schwedische Oberklasse stehen zunächst je zwei Turbo-Benzindirekteinspritzer und zwei Common-Rail-Dieselmotoren zur Wahl, die ein Leistungsspektrum von 190 bis 320 PS abdecken. Die beiden Top-Motorisierungen werden in Verbindung mit Allradantrieb angeboten. Alle Aggregate verfügen über vier Zylinder und maximal 2,0 Liter Hubraum. In Verbindung mit neuartigen Einspritz- und Aufladungssystemen entsteht eine erfreuliche Kombination von recht geringem Kraftstoffverbrauch und kraftvoller Leistungsentfaltung.

Der Innenraum von Limousine und Kombi bieten unterdessen Platz satt. Auch große Menschen sitzen im Fond bequem, selbst wenn die vorderen Sitze so weit wie möglich nach hinten gestellt sind. Damit übertrifft der Volvo die Innenraummaße der Mercedes E-Klasse und der 5er-Reihe von BMW. Allerdings kann die deutsche Konkurrenz dafür mit einer breiteren Motoren-Palette punkten.

Fazit: Die großen Volvos sind wieder einmal die perfekten Understatement-Autos im Oberklasse-Segment. Und in puncto Sicherheit haben die Schweden die Nase vorn. Der S90 kommt Mitte Juli zum Preis ab 42 750 Euro auf den deutschen Markt, der V90 startet bei 45 800 Euro und folgt im September.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.