XLV nimmt Preiskampf auf
Ssangyong stellt SUV auf Basis des Tivoli vor

Der Ssangyong XLV hat mit Allradantrieb durchaus Geländequalitäten. Bild: Ssangyong

Es mag in der Welt des Automobils klangvollere Namen geben als den des südkoreanischen Herstellers Ssangyong. Doch wer für ein Budget von etwa 20 000 Euro einen Neuwagen mit viel Komfort und moderner Technik sucht, kommt an dem neuen SUV namens "XLV" kaum vorbei. Das hochgebockte Fahrzeug ist die Lang-Version des Kompakt-SUV Tivoli und knapp 24 Zentimeter länger als der kleinere Bruder. Das kommt vor allem dem Kofferraum zugute, in den jede Menge Gepäck hinein passt: 720 Liter Stauvolumen sprechen für sich. Zur Verfügung stehen Benziner und Diesel mit 128 bzw. 115 PS (Diesel). Wahlweise gibt es beide Aggregate mit Front- oder Allradantrieb. Wer das asiatische SUV in der obersten Ausstattung "Saphire" wählt, zahlt zwar 7000 Euro mehr als für das Basismodell, erhält dafür aber eine Lederausstattung mit entsprechendem Innenraumduft sowie einen belüfteten Fahrersitz und eine Zwei-Zonen-Klimaanlage. Nach mehr Luxus fürs Geld muss man lange suchen.

Weitere Beiträge zu den Themen: Auto und Verkehr (447)Ssangyong (3)XLV (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.