Zum Cupra-Jubiläum gibt es 10 Mehr-PS für den Spitzen-Leon
Seit 20 Jahren scharf

Seit 20 Jahren bietet Seat die "Cupra"-Modelle an. Zum Jubiläum spendierten die Spanier dem Leon Cupra 10 Mehr-PS. Er bringt es jetzt auf 290 PS und eine Spittze von 250 km/h. Bild: Ascherl

Vor 20 Jahren schlugen die Herzen jener Autofans höher, die gerne sehr sportlich unterwegs waren, deren Budget aber eher schmal war. Ihnen stellte Seat mit dem ersten Cupra-Modell auf Basis des Ibiza einen echten Wolf im Schafspelz in den Showroom: Einen 150 PS starken Sportwagenschreck mit nur 1100 Kilogramm Gewicht und für damalige Verhältnisse stattlichen Fahrleistungen: 216 km/h Spitze, Null-Hundert in 8,3 Sekunden.

Zoom in die Gegenwart: Seat hat jedem Ibiza - und ab 2000 auch jedem Leon - eine scharfe Cupra-Version zur Seite gestellt. Rennmaschinen im zivilen Outfit, und immer noch bezahlbar. Zum 20. Jubiläum schärften die Spanier noch einmal nach, verpassten dem Leon Cupra 10 PS mehr (jetzt 290) und schraubten ein wenig an der Abgasanlage herum. Deshalb geht der Leon Cupra jetzt noch besser und klingt noch bissiger.

Breites Drehmoment


Entstanden ist der schnellste Cupra aller Zeiten, sagt Seat, und nennt für den 2,0 TSI folgende Daten: Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (abgeregelt), Sprint auf 100 km/h in 5,6 Sekunden (3-Türer mit DSG), und ein Drehmoment von 350 Nm, das auf einem Drehzahlbrett zwischen 1750 und 5800 U/min. anliegt.

Da steigen wir ein, da fahren wir mal: Wild auf abgesperrter Kurvenstrecke nahe Barcelona und - ganz zivil - auf katalanischen Autobahnen und Dorfstraßen. Der Cupra beherrscht den Spagat, ist mal zahmer Kompaktklassewagen (mit 3 Türen, 5 Türen oder als Kombi ST, mal reinrassiger Racer. Den Charakter bestimmt der Fahrer mit dem Gaspedal und dem Fahrmodusschalter, der zwischen Komfort und "Cupra" zwei weitere Härtegrade anbietet. Lustvoll wird das Ganze mit dem optionalen DSG und dem Performance-Paket, das Hochleistungsreifen auf 19-Zoll-Felgen und eine Brembo-Bremsanlage mitbringt. Das mechanische Differential an der Vorderachse des Fronttrieblers hilft beim Einlenken und zieht den Cupra wie magisch durch die Kehren.

Aller Sprachen mächtig


Man muss kaum noch erwähnen, dass Konnektivität in allem Handy-Sprachen (Apple Car Play, Microsoft Mirror Link, Android Auto) an Bord ist, und die Verarbeitungsqualität auf hohem Niveau. Da ist Seat dann wieder ganz brave Volkswagen-Tochter. Die Preise für den Leon Cupra mit 290 PS starten für den dreitürigen SC bei 33 120 Euro; der Fünftürer steht ab 33 620 Euro beim Händler, der Kombi ST ab 34 750 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.