Nach dem Stockbrotbacken Geisterwanderung durch den Wald

Nach dem Stockbrotbacken Geisterwanderung durch den Wald (si) Die "Geisterstunde am Teich", zu der die Familie Bächer alljährlich während der "Erlebniswochen Fisch" einlädt, lockte am Freitag wieder viele kleine Teichpiraten an. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Taschenlampen und Laternen warteten die Kinder und Erwachsenen, bis es dunkel wurde. Damit keine Langeweile aufkam, wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken. Lisa Rauh verkürzte die Wartezeit mit einer Geistergeschichte - die richtige Einstimmung au
Die "Geisterstunde am Teich", zu der die Familie Bächer alljährlich während der "Erlebniswochen Fisch" einlädt, lockte am Freitag wieder viele kleine Teichpiraten an. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Taschenlampen und Laternen warteten die Kinder und Erwachsenen, bis es dunkel wurde. Damit keine Langeweile aufkam, wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken. Lisa Rauh verkürzte die Wartezeit mit einer Geistergeschichte - die richtige Einstimmung auf die bevorstehende Exkursion durch den Wald. In der Zwischenzeit versteckten sich Geister, Hexen und so manch gruselige Gestalt im Wald, um die nächtlichen Besucher dann zu erschrecken. Lisa Rauh erzählte den Kindern unterwegs Geschichten von gruseligen Waldgeistern, Hexen und Wassermännern, die hier angeblich ihr Unwesen treiben. Als dann wirklich einige der furchterregenden Gesellen von den Buben und Mädchen im Wald entdeckt wurden, wurden diese mit lautem "Uuhha" in die Flucht geschlagen. Bild: si
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.