17 Paare tanzen Kirwabaum in Neudorf aus
Kirwabaum bleibt im Dorf

Iris Wittmann und Christoph Vogl sind das neue Oberkirwapaar.

Schöne Kirchweihsonntage sind Neudorfern nicht neu. Was aber am Sonntag los war, übertraf alle Erwartungen. Bei bestem Herbstwetter tanzten 17 Paare gut gelaunt den Kirwabaum aus. Dabei hatten die Burschen und Moidla zu diesem Zeitpunkt schon anstrengende Stunden und Tage hinter sich.

Der Samstag hatte für die Kirwapaare spät geendet, der Sonntag früh begonnen. Pünktlich um 9 Uhr fanden sich die jungen Leute zum Kirchweihgottesdienst ein. Im Anschluss bereiteten sie das Vereinszentrum für den Kirwaabend vor und stärkten sich beim Weißwurstfrühschoppen bei Hans Schärtl. Dann war Zeit zum Durchschnaufen. Aber nur kurz, denn am Nachmittag ging die Gaudi weiter. Beim noch amtierenden Oberkirwaburschen Franz Hüttner traf sich die Kirwagesellschaft zum Aufwärmtraining für das Baumaustanzen im Schulhof. Der füllte sich derweilen stetig mit unzähligen Zuschauern.

Wer wird das neue Oberkirwapaar?

Die Neudorfer Kirwapaare taten am Wochenende ihr bestes, um die Stimmung zusätzlich anzuheizen. Sie sangen, schunkelten, juchzten und tanzten. Fotos von Hans Meißner. Mit einem Oldtimer tuckerten die Paare zum Festplatz und sausten mehr oder weniger elegant auf einer Rutsche vom geschmückten Anhänger. Kaum standen sie, legten die beiden Musiker aus "Schloch" los. Die Burschen hinterließen mit einer Plattlereinlage gleich mächtig Eindruck bei den Besuchern, bevor sie sich ihre Moidla schnappten und um den Baum wirbelten. Gespannt war die große Menschenmenge, wer das neue Oberkirwapaar wird. Als die Musik plötzlich zu spielen aufhörte, hielten Iris Wittmann und Christoph Vogl, auch im wirklichen Leben ein Paar, den Blumenstrauß in Händen.

Baumfest in Neudorf

Bestens gelaunt zogen Kirwaleit und Gäste ins Vereinszentrum ein und ließen das Fest mit Musikant Fred Stingl ausklingen. Tradition hat die Versteigerung des Kirwabaums. Die Neudorfer ließen es nicht zu, dass das von Schärtl gestiftete Wahrzeichen das Dorf verlässt. Das höchste Gebot gab Thomas Hierold ab. Der 25 Meter lange Baum wird ihm frei Haus geliefert. Für diesen Service darf sich Hierold bei den Kirwapaaren mit einem Baumfest bedanken. "Das sollte nicht zu klein ausfallen", merkte der scheidende Oberkirwabursch Franz Hüttner an. Die Kirwapaare dankten ihren Tanzlehrern Tom, Meli und Michi sowie den Burschen Georg Kick, Andreas Lorenz, Philip Guber, Jonas Schlegl und Lukas Bäumler. Sie haben mit ihrem Fleiß besonders zum Gelingen der Kirwa beigetragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.