38 junge Christen aus den Pfarreien Königstein, Edelsfeld und Neukirchen/Etzelwang feiern ...
Den christlichen Glauben erneut bekräftigt

Das Sakrament der Firmung spendete Abt Makarios Hebler 38 jungen Christen aus den Pfarreien Königstein, Edelsfeld und Neukirchen/Etzelwang. Bild: rtw
"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist", mit diesen Worten zeichnete Abt Makarios Hebler jedem Firmling das Kreuzzeichen mit Chrisam auf die Stirn. In einem Festgottesdienst empfingen insgesamt 38 junge Christen aus den Pfarreien Königstein, Edelsfeld und Neukirchen/Etzelwang die Firmung. Die Spende des Sakramentes fand turnusgemäß in der katholischen Peter-und-Paul-Kirche in Neukirchen statt.

Mit seinen Mitzlebranten zog Hebler in das volle Gotteshaus ein. Am Taufstein, dem Symbol des Beginns der Verbundenheit mit Christus, hieß Pfarrer Georg Rabeneck die Gläubigen willkommen, besonders die Firmlinge mit ihren Paten und Angehörigen. Ein junger Mann begrüßte den Abt im Gotteshaus und bat stellvertretend für die jungen Christen um die Spende des Sakraments.

Moderne Kirchenlieder

Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes mit modernen Kirchenliedern sorgte der junge Chor Swabedoo unter der Leitung von Irene Sperber. Nach den Schriftlesungen, in denen die Gaben des Heiligen Geistes und die Pfingstbotschaft zentrales Element waren, wandte sich der Abt in einem Predigtgespräch an die Firmlinge. "Wer ist der Heilige Geist?", fragte der Abt, und forderte die Besucher auf, nach einer Darstellung in der Kirche zu suchen. Im Deckengemälde wurde man fündig, wo eine Taube aus dem hellen Licht zu den Menschen kommt. Hebler: "Dies ist ein Symbol für den Botschafter der Liebe Gottes, den der Heilige Geist verkörpert. Nutzt die Gaben des Heiligen Geistes, um euer Leben immer wieder zu erneuern und Zeugen Christi zu sein."

Bei der Firmspendung bekräftigte der Geistliche bei jedem Einzelnen mit einem Handschlag die neu gefestigte Verbundenheit mit dem Glauben. In einer Gabenprozession brachten die Firmlinge Symbole der Vorbereitung auf den Tag der Firmung zum Altar.

Empfang der Pfarrei

In Fürbitten baten sie um Begleitung auf ihrem Weg im Glauben durch Eltern, Geistliche und Freunde. Nach dem feierlichen Schlusssegen und Auszug gab es einen Empfang der Pfarrgemeinde und der Firmeltern auf dem Kirchplatz. Hier war auch ein Gespräch mit dem Abt möglich und das ein oder andere Erinnerungsfoto wurde geschossen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.