Aufführung mit Licht und Schatten
Schulen

Das Schattenspiel der Klasse 9e der Kemnather Realschule kam bei der dritten und vierten Grundschulklasse sehr gut an. Das Projekt leitete Deutschlehrerin Sylvia Eller (links). Bild: jzk
Kemnath. (jzk) Bewährt hat sich erneut die Kooperation zwischen der Grund- und der Realschule Kemnath. Die Klasse 9e präsentierte den Klassen 3a und 4a im Mehrzweckraum ihr selbstständig erarbeitetes Projekt "Licht und Schatten - Schattentheater auf Tour". Deutschlehrerin Sylvia Eller hatten den Neuntklässlern bei der Projektschulaufgabe die Balladen "Die Bürgschaft" und "Der Handschuh" von Friedrich Schiller, "Der Maulwurf muss weg" von Hans Scheibner und "Tapetenwechsel" von Hildegard Knef vorgelegt.

An mehreren Tagen bereiteten die Jugendlichen die Originaltexte dramaturgisch so auf, dass auch Grundschüler den Inhalt problemlos verstehen können. Auch mussten sie überlegen, wie die Handlung in einem kurzen Schattenspiel präsentiert werden kann.

Die Gruppe der Techniker bastelte die Schattenwand, wählte die Musikeinspielungen aus und installierte einen Overheadprojektor als Lichtquelle. Jeder der vier Gruppen musste darauf achten, dass die Folien in der richtigen Reihenfolge aufgelegt werden. Eine Organisationsgruppe erhielt von der Schule 300 Euro für die notwendigen Materialien sowie den Druck von Flyern, Plakaten und Programmheften.

Für die Präsentation mussten neben den Spielern Rollen wie Erzähler, Sprecher, Techniker und Moderator besetzt werden. Bei den Vorführungen klappte alles wie am Schnürchen. Mucksmäuschenstill waren die Dritt- und Viertklässler beim Anhören der vier unterschiedlichen Geschichten. Ihnen "hat es prima gefallen", lobte Lehrerin Sigrid Reger-Scharf die Akteure und ihre Mentorin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.