Bayreuther Festspiele: Tenor Stefan Vinke übernimmt Siegfried in "Der Ring des Nibelungen"
Kulturnotizen Tenor Stefan Vinke als "Siegfried"

Bayreuth.(dpa) Die Bayreuther Festspiele bekommen einen neuen Siegfried. Lance Ryan, der die tragende Rolle in Richard Wagners Mammutwerk "Der Ring des Nibelungen" in den vergangenen beiden Jahren sang, wird 2015 nicht mehr auf der Bühne des Grünen Hügels stehen. Den Part übernimmt nach Angaben auf der Festspiel-Homepage der Tenor Stefan Vinke.

"Man hat sich nicht auf einen Vertrag geeinigt", sagte Ryans Agent Marcus Carl der Deutschen Presse-Agentur. Zu den Gründen wollte er sich nicht äußern. Vinke wird laut Homepage sowohl den jungen Helden in "Siegfried" als auch den älteren Siegfried in der "Götterdämmerung" singen. Ryan, der 2013 und 2014 in der umstrittenen Inszenierung von Frank Castorf im "Siegfried" und der "Götterdämmerung aufgetreten war, hatte es als Siegfried beim Bayreuther Publikum nicht leicht. Bereits im ersten Jahr gab es Buh-Rufe, im zweiten Jahr wurden sie lauter.

2015 wird nach Angaben auf der Festspiel-Homepage nicht nur der Siegfried ausgetauscht. Zahlreiche Rollen werden neu besetzt, darunter Loge (John Daszak statt Norbert Ernst), Mime (Andreas Conrad statt Burkhard Ulrich), Fafner (Andreas Hörl statt Sorin Coliban), Freia (Allison Oakes statt Elisabet Strid) und Hagen (Stephen Milling statt Attila Jun). Castorf hatte 2014 Jahr einen heftigen Streit mit der Festspielleitung vom Zaun gebrochen, nachdem die Rolle des Alberich ohne Rücksprache mit ihm umbesetzt wurde. Der Sänger Martin Winkler wurde damals gegen Oleg Bryjak ausgetauscht.

Bryjak kam im März bei der Germanwings-Katastrophe ums Leben. Seine Rolle übernimmt in diesem Jahr Albert Dohmen. Unter den Opfern des Flugzeugabsturzes war auch die Sängerin Maria Radner, die als Rheintochter Floßhilde und erste Norn debütieren sollen. Diese Rolle übernimmt nun Anna Lapkovskaja.

Berliner Akademie: Meerapfel für Staeck

Berlin . (epd) Die Berliner Akademie der Künste wird erstmals von einer Frau geführt: Neue Präsidentin ist Jeanine Meerapfel. Die 403 Mitglieder wählten die Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Produzentin an die Spitze. Die 71-jährige Deutsch-Argentinierin folgt auf den 77-jährigen Plakatkünstler Klaus Staeck, der nach drei Amtszeiten nicht wiedergewählt werden konnte.

Karikaturen gegen den IS

Teheran. (dpa) Mit einer Karikaturen-Ausstellung in Teheran machen iranische Künstler ihren Protest gegen die Verbrechen der Terrormiliz Islamischer Staat deutlich. Im Kulturzentrum Arasbaran sind 270 ausgewählte Arbeiten von Karikaturisten ausgestellt, die überwiegend aus dem Iran stammen. Organisator Massud Shodschaei bezeichnete die Schau am Sonntag als eine kulturpolitische Initiative. Neben der Politik sei es auch die Aufgabe insbesondere von muslimischen Künstlern, auf die Gräueltaten des IS aufmerksam zu machen, sagte er. In den Karikaturen werden die IS-Dschihadisten etwa als Heuschrecken dargestellt, die die islamische Welt verwüsten. Oder als schwarzes Schaf inmitten einer Herde von weißen Schafen, die die friedliche Mehrheit der Muslime symbolisieren soll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.