Berlin.
Kulturnotizen Galeristen fordern Nachbesserung

(dpa) Die Kunsthändler und Galeristen in Deutschland fordern von Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) weitere Nachbesserungen an ihrem umstrittenen Gesetz zum Schutz von Kulturgütern. "Der Grundtenor des Gesetzes, nämlich den deutschen Kunsthandel zu diskreditieren, hat sich bisher nicht geändert", sagt der Vorsitzende des deutschen Galeristenverbands BVDG, Kristian Jarmuschek.

"Wir hoffen sehr, dass Frau Grütters sich noch eines Besseren besinnt und alles dafür tut, Deutschland im internationalen Kunstmarkt besser zu positionieren." Die CDU-Politikerin will mit dem Gesetz den illegalen Kunsthandel eindämmen und die Abwanderung von national wertvollem Kulturgut ins Ausland stoppen. Der Künstler Georg Baselitz hat aus Protest seine Leihgaben aus Museen abgezogen.

Ai Weiwei darf wieder reisen

Peking.(dpa) Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei hat nach über vier Jahren seinen Reisepass von den chinesischen Behörden zurückerhalten. Das bestätigte eine Sprecherin seines Studios am Mittwoch. Zuvor hatte der 57-jährige Ai ein Bild von sich und dem Pass auf dem Fotodienst Instagram gepostet. Menschenrechtsgruppen wie Amnesty und Human Rights Watch begrüßen die Rückgabe des Reisedokuments.

Chinas berühmtester zeitgenössischer Künstler war 2011 wegen angeblicher Wirtschaftsvergehen auf dem Weg nach Hongkong von der Polizei festgenommen worden. Nach 81 Tagen in Einzelhaft kam er wieder auf freien Fuß. Danach stand er zunächst unter Hausarrest. Anklage wurde nicht erhoben. Aber sein Pass wurde einbehalten. Eine der ersten Reisen Ais könnte nun nach Deutschland gehen. Der Künstler will nach eigenen Angaben seinen sechsjährigen Sohn besuchen, der in Berlin zur Schule geht.

Kunstförderpreis für junge Autoren

München.(KNA) Die mit jeweils 6 000 Euro dotierten Bayerischen Kunstförderpreise in der Sparte Literatur gehen an Lilian Loke für ihren Debütroman "Gold in den Straßen" und Barbara Yelin für den Comic-Roman "Irmina". Ein weiterer Preis wird auf Wunsch der Jury geteilt, wie das Kultusministerium am Mittwoch in München mitteilte. Ihn erhalten die Übersetzerin Silke Kleemann für ihre Übertragung der Werke des argentinischen Autors Ariel Magnus sowie der Lyriker Tobias Roth für seinen Band "Aus Waben".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.