Bezirk macht den Säckel auf

Das Kulturschloss Theuern profitiert von den Zuschüssen des Oberpfälzer Kulturausschusses. Mit 20 000 Euro unterstützt der Bezirk Oberpfalz die Sanierung und Ersatzbeschaffung der Gleisanlage der Grubenlok sowie eine Glasausstellung im Museum. Archivbild: Hartl

Keine höheren Zuschüsse zur Denkmalpflege, dafür aber 125 000 Euro für kulturelle Projekte in der Oberpfalz. Das beschloss der Kulturausschuss des Bezirks, der diesmal an einem besonderen Ort tagte.

Plankstetten/Regensburg. Es ist erklärter Wunsch von Bezirkstagspräsident Franz Löffler und den Bezirksräten, vermehrt an Orten zu tagen, an denen sich der Bezirk Oberpfalz besonders engagiert. So traf sich der Kulturausschuss des Bezirkstags der Oberpfalz im Kloster Plankstetten (Kreis Neumarkt). Dessen Sanierungsmaßnahmen förderte der Bezirk in den vergangenen Jahren mit rund 550 000 Euro.

Ländliche Ideenschmiede

Auch diesmal bewilligten die Bezirksräte zahlreiche Zuschüsse - insgesamt stellten sie 125 000 Euro für viele kulturelle Projekte in der Region zur Verfügung. Erstmals erhält die Schule der Dorf- und Landentwicklung in Plankstetten einen Zuschuss von 12 000 Euro. Die Einrichtung versteht sich als Ideenschmiede für den ländlichen Raum und bietet Seminare und Tagungen zur Regionalentwicklung an.

Keinen Handlungsbedarf sah die Mehrheit der Bezirksräte, die Förderrichtlinien im Bereich der Denkmalpflege zu überarbeiten. Bezirksrat Richard Gaßner hatte für die SPD-Fraktion dafür plädiert, den Höchstbetrag eines Zuschusses von derzeit 40 000 Euro anzuheben und bei der Förderung denkmalpflegerischer Sanierungsmaßnahmen künftig Barrierefreiheit zu fordern.

Bezirksheimatpfleger Tobias Appl betonte, dass die Oberpfalz ohnehin zu den Bezirken zähle, die am meisten Geld für die Denkmalpflege zur Verfügung stellten, nämlich rund 1,3 Millionen Euro in diesem Jahr. Dies entspreche 1,09 Euro pro Einwohner. Der bayernweite Durchschnitt lag 2014 bei 0,54 Euro.

Auch Kulturreferent Thomas Gabler (CSU) würde gerne mehr Geld für die Denkmalpflege zur Verfügung stellen, aber "es ist schwer, noch etwas draufzusatteln". Bezirkstagspräsident Löffler erinnerte daran, dass die Bezirke eine "ergänzende Aufgabe" bei der Förderung von Denkmalmaßnahmen hätten, "die mehr als erfüllt wird". Vorrangig sei der Freistaat in der Pflicht.

Den höchsten Zuschuss vergaben die Bezirksräte an das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern in Theuern (Kreis Amberg-Sulzbach). Mit 20 000 Euro unterstützt der Bezirk die Sanierung und Ersatzbeschaffung der Gleisanlage der dortigen Grubenlok sowie eine Glasausstellung im Museum.

Musik-Förderung

50 000 Euro stellten die Bezirksräte zur Förderung der Musikpflege zur Verfügung: Der Nordbayerische Musikbund erhält 25 000 Euro und als Jahreszuschuss 10 000 Euro, 5500 Euro gehen an das Ostbayerische Jugendorchester, 5600 Euro erhält der Verband für Popkultur in Bayern. 1800 Euro gehen an das Landes-Jugendjazzorchester und 1500 Euro an die Stadt Regensburg für das Bayerische Jazz-Weekend. Jeweils 500 Euro erhalten der Regionalausschuss "Oberpfalz Mitte/Nord" und "Oberpfalz Süd" sowie die Oberpfälzer Volksmusikfreunde. Das Regensburger Figurentheater im Stadtpark erhält 10 000 Euro. Unterstützung findet auch jede Theatervorstellung der Neuen Werkbühne München an Oberpfälzer Schulen: Pro Vorstellung gibt der Bezirk 250 Euro dazu.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.