Buchmesse Leipzig 17. - 20. März
Stimmungstest im Bücher-Dschungel

Ob Comic-Fans, Blogger oder Lyrikliebhaber: Auf der Buchmesse in Leipzig kommen alle auf ihre Kosten. Die Veranstalter erwarten einen ähnlichen Besucheransturm wie letztes Jahr. Mehr als 250 000 Menschen tummelten sich 2015 auf dem Messegelände. Bild: dpa
 
Marion Poschmanns Roman "Geliehene Landschaften. Lehrgedichte und Elegien" ist für den Buchmesse-Preis in der Kategorie Belletristik nominiert. Mit Poschmann steht wieder eine Lyrikerin auf der Shortlist. Bild: dpa

Mitte März regiert in Leipzig vier Tage lang die Literatur. Die Buchmesse lädt zum Lesen und Entdecken ein mit rund 2200 Ausstellern, dem Lesefestival mit 3200 Veranstaltungen sowie Diskussionen zu Zuwanderung und Integration.

Leipzig. Die Leipziger Buchmesse rückt in diesem Jahr die Themen Zuwanderung und Integration in den Mittelpunkt. Im Denk-Raum "Europa21" sollen Autoren, Wissenschaftler und Philosophen aus dem In- und Ausland zu Wort kommen mit 60 Lesungen und Diskussionsrunden zur Asylpolitik, Fluchtgründen und Integration.

Die Flüchtlinge sind der Messe buchstäblich nahe. In der Halle 4, wo jetzt Bücher präsentiert werden, waren bis Dezember Hunderte von ihnen provisorisch untergebracht. Inzwischen sind sie in winterfeste Quartiere auf dem Messefreigelände umgezogen. "Ein Schwerpunktthema soll möglichst viele Leute tangieren. Unser Programmschwerpunkt bewegt tatsächlich jeden Einzelnen massiv", sagt Messe-Direktor Oliver Zille. Die Frühlingsschau der Buchbranche sei immer auch eine politische Messe.

Schrumpfender Markt


Die Buchmesse präsentiert sich in einem schrumpfenden Buchmarkt stabil. Nach Angaben einer Messesprecherin werden rund 2200 Aussteller erwartet. Letztes Jahr hatten sich 2263 Aussteller aus 42 Ländern in Leipzig präsentiert. Die Ausstellungsfläche werde sich leicht vergrößern - voriges Jahr nahm die Buchmesse 92 400 Quadratmeter ein.

Das Bücherjahr 2015 war nach Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels durchwachsen. Der Publikumsmarkt schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent, das Geschäft des stationären Buchhandels um 3,6 Prozent. Dennoch sei die Branche optimistisch. Die Leipziger Buchmesse gilt als Stimmungstest. Die Veranstalter rechnen damit, dass dieses Jahr ähnlich viele Menschen wie 2015 zur Buchmesse kommen. Damals tummelten sich auf dem Messegelände und dem dazugehörigen Lesefestival "Leipzig liest" 251 000 Besucher. Die Leipziger Buchmesse bietet ein umfangreiches Programm mit unzähligen Veranstaltungen. Ein kleiner Überblick über den "Buchmesse-Dschungel" kann da nicht schaden.

Wichtig zu wissen


Aussteller: Rund 2200, und damit ähnlich viele wie im Vorjahr, sind 2016 in Leipzig dabei.

Blogger werden in der Literaturbranche immer wichtiger. Die Buchmesse reagiert darauf mit der ersten Bloggerkonferenz.

Cosplayer verkleiden sich als Charaktere japanischer Comics und prägen seit Jahren mit ihren bunten Kostümen die Optik der Buchmesse. Mit der Manga-Comic-Convention haben Comic- und Manga-Fans einen eigenen Szene-Treff in Leipzig.

Eröffnung der Leipziger Buchmesse ist am 16. März im Leipziger Gewandhaus. Dabei wird der mit 15 000 Euro dotierte "Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung" an den Historiker Heinrich August Winkler verliehen.

"Favoritensterben" nannte der Literaturkritiker Rainer Moritz die Jury-Auswahl für den Preis der Leipziger Buchmesse. Drei Bühnenautoren (Heinz Strunk, Nis-Momme Stockmann, Roland Schimmelpfennig) sowie Guntram Vesper und Marion Poschmann sind für den Preis in der Kategorie Belletristik nominiert.

Glashalle: Sie ist das Zentrum des Leipziger Messegeländes. Je nach Sonnenstrahlung kann es darin brütend warm oder eher frisch werden.

Hashtag: Geht es nach den Twitter-Einträgen unter #lbm16, dann wird es eine gute Buchmesse.

Jubiläum feiert das Lesefestival "Leipzig liest". Es wird 25 Jahre und präsentiert wieder die "Lange Leipziger Lesenacht" in den Kellergewölben der Moritzbastei und weitere Veranstaltungen an 410 Leseorten.

Lyrik hat die Jury für den Preis der Leipziger Buchmesse im vorigen Jahr entdeckt. Auch in diesem Jahr steht mit Marion Poschmann wieder eine Lyrikerin auf der Shortlist.

Neuland 2.0 betritt die Buchmesse mit einer neuen Plattform für Startups, die "was mit Medien" machen.

Preise werden auf der Buchmesse eine ganze Menge verliehen - vom "Schulbuch des Jahres" bis zum "Indie-Autor-Preis". Im Mittelpunkt steht der mit 60 000 Euro dotierte "Preis der Leipziger Buchmesse".

Quetschende Enge: Von Jahr zu Jahr kommen mehr Besucher. Besonders samstags ist es in den Messehallen brechend voll.

Rezensionsexemplar: Am Sonntag haben die Besucher an den Ständen vor allem eine Frage: Gibt es kostenlose Rezensionsexemplare?

Singen ist beim Literaturfestival auch angesagt. Es gibt auch den Buchmesse-Chor mit 40 Sängern, die sich bis dato noch nicht begegnet sind.

Trends: Ausmalbücher für Erwachsene. In den USA bereits ein Hype.

Unabhängige Verlage: Die kleineren Verlage haben in Halle 5 ihr großes Zuhause. 41 der sogenannten Indie-Verlage sind dort im Forum "Die Unabhängigen" versammelt.

Verlage: Von den Schwergewichten wie Random House, Kiepenheuer&Witsch oder Rowohlt über Regionalverlage bis hin zu den kleinen Indies wie Mairisch oder Voland&Quist sind sie alle da.

Wortakrobaten: Poetry Slam, das das Geschäft der Wortakrobaten, boomt. Auch in Leipzig sind viele Stars der Szene dabei.

InformationWas: Frühlingsschau der Buchbranche

Wann: 17.- 20. März, täglich von 10 bis 18 Uhr

Wo: Leipzig-Messegelände

Wieviel: Tageskarten Donnerstag, Freitag, Sonntag 17,00 Euro, Samstag 18,50 Euro, ermäßigt 13,50/15,00 Euro, Dauerkarte 33,00 Euro (im Vorverkauf Vergünstigungen)

Weitere Informationen:

www.leipziger-buchmesse.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.