Buena Vista Social Club
Sängerin Omara Portuondo tourt mit 85 um die Welt

Omara Portuondo frönt ihrer zweiten Leidenschaft: Dem Zigarre-Rauchen. Bild: Greess

Omara Portuondo ist Sängerin des legendären kubanischen Buena Vista Social Club sowie die singende Botschafterin von Kuba und den begehrten Habanos-Zigarren. Ihre spannende weltweite Karriere startete sie erst mit 67 Jahren.

Havanna. "Es gibt nichts Schöneres als einen Sonnenuntergang über den Tabakfeldern von Pinar del Río und den Duft einer kubanischen Zigarre. Darum singe ich so gerne das Volkslied 'Tabaco Verde' - eine poetische Liebeserklärung an die Puros meiner Heimatinsel."

Omara Portuondo, die Diva der legendären kubanischen Erfolgsband Buena Vista Social Club, stimmt mit glänzenden Augen den Refrain dieses romantischen Boleros an. In der Lounge des kleinen Hotels Victoria in Havanna verteilt sie an Gäste nebenbei mit lässiger Grazie Autogramme. Zu Neujahr gehört in der Karibik - und natürlich insbesondere auf Kuba als Mutterland des Tabaks - ganz selbstverständlich eine Zigarre.

Sinnbildlich steigt deren Rauch wie eine Friedensbotschaft gen Himmel. Den Tabak konsumierte bereits Kolumbus vor über 500 fasziniert, als er die Große Antilleninsel eroberte und den friedlichen Ureinwohnern das Grauen lehrte.

Die 2015 erschienene CD "Buena Vista Social Club - Lost & Found" ist ein Revival an die legendäre Altherrenband aus Kuba. Angeführt von Omara Portuondo und Eliades Ochoa, den noch wacker-überlebenden Alt-Stars der weltweit berühmten kubanischen Band, tourt diese aufgefrischt mit jüngeren Musikern im gerade abgelaufenen Jahr nochmals um den Globus.

Zigarren-Botschafterin


Sie standen auch in mehreren Städten Deutschlands vor einem begeisterten Publikum. "Ibrahim Ferrer und Compay Segundo schmauchten genussvoll bis ins hohe Alter dicke braune Habanos. Ich selbst rauche nicht so oft, aber bin leidenschaftliche Botschafterin der Habanos, wie die weltweit begehrten langen braunen Rauchschönheiten korrekt heissen", betont die temperamentvolle Sängerin. Sie ist Mitglied des "Las Amigas del Habano en Cuba" - einem Zirkel von Kubanerinnen, die in der Welt der Puros, der Kunst wie auch der Wirtschaft oder den Medien wichtige Positionen einnehmen und ihre Passion für kubanische Zigarren auf unterschiedliche Weise zelebrieren.

So begeistert Omara Portuondo auf der Abschlussgala des "Festival del Habano" über 1000 Zigarrenfreunde aus aller Welt mit ihrem virtuosen Gesang. Kein Wunder, erhielt sie doch 2009 den begehrten Latin Grammy für ihr grandioses Album "Gracias". Ihr soziales Engagement bewies sie als erste kubanische Künstlerin, die zur Botschafterin des Internationalen Roten Kreuzes ernannt wurde und als Gründerin einer Organisation in Mexico, die für die Rechte von Frauen aus Entwicklungsländern kämpft.

Was Rassismus bedeutet, erlebte Portuondo selbst als Kind unter dem Diktator Batista. Ihre hellhäutige Mutter musste ihren Vater, einen schwarzen Baseballspieler, auf der Straße ignorieren, weil die Beziehung als gesellschaftlich inakzeptabel galt. Die "Edith Piaf von Kuba" trat bereits mit 15 Jahren im legendären "Cabaret Tropicana" von Havanna auf. Ihre erste Band "Loquibambla Swing" mixte in den 40er-Jahren Klänge der Bossa Nova Brasiliens mit schwarzen Rhythmen aus den USA. Dank Omaras tief vibrierender Stimme entstand dabei eine neue Fusion, die in die kubanische Musikgeschichte als "Feeling" einging. Es folgte die Frauenband "Las d'Aida", mit der Portuondo bis in die USA Erfolge feierte.

Spontanes Engagement


Ihre weltweite Karriere startete die Musikerin mit 67 Jahren, als sie 1996 zu den Aufnahmen des Buena Vista Social Clubs in den Egrem-Studios von Havanna spontan engagiert wurde. Produzent Ry Cooder lud sie ein, den "Bolero Veinte Años" zusammen mit Compay Segundo zu singen. Dieser wurde zum Hit des Albums. Unvergesslich bleibt ihr Auftritt mit Ibrahím Ferrer in Wim Wenders Erfolgsfilm über die Altmeister der kubanischen Musik.

Omara Portuondo überrascht beim Interview immer wieder mit spontanen Gesangseinlagen. Die Energie der 85-Jährigen Musikerin scheint unerschöpflich. Wenn sie von ihren Auftritten im Jahr 2015 rund um den Globus als endgültige "Adios-Tournee" spricht, so kann man das nicht recht glauben.

___

"Buena Vista Social Club: Lost and Found" Sammlung von bisher unveröffentlichten Life-Aufnahmen 2015, World Circuit CD White Label: Mit Ibrahim Ferrer, Rubén González, Orlando 'Cachaito' López, Manuel 'Guachiro' Mirabal, Eliades Ochoa, Omara Portuondo, Jesús 'Aguaje' Ramos & Compay Segundo.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.