Darmstadt.
Kulturnotizen Büchner-Preis für lehrreiche Gedichte

Jürgen Becker (rechts) nahm aus der Hand von Heinrich Detering, Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, den Georg-Büchner-Preis entgegen. Bild:dpa
(dpa) Der Schriftsteller Jürgen Becker hat den renommierten Georg-Büchner-Preis erhalten. Der 82-jährige Autor bekam die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung am Samstag im Staatstheater Darmstadt verliehen. Die Ehrung gilt als wichtigste literarische Auszeichnung Deutschlands. Die Jury begründete ihre Entscheidung für Becker so: "Seine Gedichte lehren uns eindringlich, unsere Welt und unsere Sprache aufmerksamer wahrzunehmen."

Becker, der in Odenthal bei Köln wohnt, wurde bereits als Lyriker, Hörspiel- und Prosaautor vielfach ausgezeichnet. Zu seinen Werken gehören unter anderem "Das Ende der Landschaftsmalerei" (1974) und "Foxtrott im Erfurter Stadion" (1993). Becker sagte bei der Verleihung in Darmstadt: "Ich danke der Jury für ihre Würdigung dessen, was bislang entstanden ist. Ich begreife sie als Aufforderung, nicht stehen zu bleiben."

Namensgeber der Auszeichnung ist der Dramatiker und Revolutionär Georg Büchner, 1813 im Großherzogtum Hessen geboren und 1837 in Zürich gestorben.

Büchner-Preisträger

Den Georg-Büchner-Preis haben in den vergangenen Jahren folgende Autoren erhalten:

2013: Sibylle Lewitscharoff 2012: Felicitas Hoppe 2011: Friedrich Christian Delius 2010: Reinhard Jirgl 2009: Walter Kappacher 2008: Josef Winkler 2007: Martin Mosebach 2006: Oskar Pastior 2005: Brigitte Kronauer 2004: Wilhelm Genazino 2003: Alexander Kluge 2002: Wolfgang Hilbig 2001: Friederike Mayröcker 2000: Volker Braun (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.