"Der Papyrus des Cäsar": Ein ewiger Kampf zwischen Römern und Galliern

"Der Papyrus des Cäsar": Ein ewiger Kampf zwischen Römern und Galliern Stuttgart. Heute ist es soweit: Mit "Der Papyrus des Cäsar" (Ehapa-Verlag) erscheint das 36. Abenteuer von Asterix dem Gallier und seinem Freund Obelix. Das Album stammt wie schon der letzte Band "Asterix bei den Pikten" aus der Feder des Autoren- und Zeichner-Teams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Was die beiden sich diesmal ausgedacht haben? Cäsar ist wieder da, und es wird Backpfeifen für die Römer hageln. Ob der römische Herrsch
Heute ist es soweit: Mit "Der Papyrus des Cäsar" (Ehapa-Verlag) erscheint das 36. Abenteuer von Asterix dem Gallier und seinem Freund Obelix. Das Album stammt wie schon der letzte Band "Asterix bei den Pikten" aus der Feder des Autoren- und Zeichner-Teams Jean-Yves Ferri und Didier Conrad. Was die beiden sich diesmal ausgedacht haben? Cäsar ist wieder da, und es wird Backpfeifen für die Römer hageln. Ob der römische Herrscher getreu seinem Leitspruch "Veni vidi vici" diesmal eine Chance gegen die Gallier hat und welche Rolle der Papyrus dabei spielt? Eins ist klar: Die spinnen, die Römer! Es geht natürlich wieder um den ewigen Kampf mit den römischen Legionären, der diesmal aber offenbar auch als PR-Attacke daherkommt. Inspiriert von der Schrift "Der Gallische Krieg", die aus Cäsars Sicht dessen Feldzüge in Gallien beschreibt, schafft das Heft die Figur einer Art Spindoktor der Antike: Syndicus (im französischen Original: Bonus Promoplus) hält als Kommunikationsberater des römischen Herrschers die Fäden in der Hand. Bild: ©2015 Les Éditions Albert René
Weitere Beiträge zu den Themen: Stuttgart (877)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.