Düsseldorf.
Kulturnotizen Kölner Dom: 600 Jahre alte Zeichnung

(KNA) In der Bibliothek der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist eine Architekturzeichnung zum Kölner Dom aus dem 14. Jahrhundert entdeckt worden. Die zwei Ausschnitte waren bisher unbekannt, da sie als Einband einer Handschrift aus dem 12. Jahrhundert verwendet wurden, wie die Universität mitteilte.

Bei der Zeichnung handelt es sich nach den Angaben um nicht ausgeführte Pläne des dritten und vierten Turmgeschosses der Westfassade des Doms. Dies habe der in die Untersuchung einbezogene Kunsthistoriker Norbert Nußbaum von der Universität Köln herausgefunden. Interessant sei der Fund deshalb, da gerade über diesen Aspekt der Baugeschichte des Doms bislang sehr wenig bekannt sei.

Ror Wolf: Preis der Medienstiftung

Leipzig/Mainz.(epd) Der mit 10 000 Euro dotierte Leipziger Günter-Eich-Preis 2015 geht an den Schriftsteller und Hörspielautor Ror Wolf. Damit werde der Beitrag des 82-Jährigen für die Radiokunst gewürdigt, teilte die Stiftung in Leipzig mit. Die nach dem Hörspielautor Günter Eich benannte Auszeichnung der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig wird am 7. Juli übergeben.

Der im thüringischen Saalfeld geborene Ror Wolf habe im Laufe der Jahrzehnte das Repertoire des deutschsprachigen Hörspiels stetig erneuert und nachhaltig bereichert, hieß es zur Begründung. Der Schriftsteller sei ebenso Spezialist wie Universalist, der sich nicht auf eine Disziplin beschränken lasse. Nach einem zweijährigen Engagement als Literaturredakteur beim Hessischen Rundfunk ist Ror Wolf seit 1963 als freier Schriftsteller tätig. Er lebt und arbeitet in Mainz. Bekannt wurde Wolf unter anderem mit seinen zehn Fußball-O-Ton-Collagen, die zwischen 1972 und 1979 entstanden. Als Kenner des Jazz hat er sich mit seinen akustischen Erzählformen einen Namen gemacht.

Stiftländische "Heilige Nacht" auf Sendung

Tirschenreuth.Ingrid Leser ist die Sprecherin der "Heiligen Nacht in Stiftländisch nach Ludwig Thoma", die Gesänge dieser Dichtung werden vom "Stiftland-Gesangsvierer" a-capella, die Vor- und Zwischenspiele mit traditionell oberpfälzischen Instrumenten, wie Violine, Klarinette und Bock (Dudelsack) musiziert. Maximilian Schnurrer ist der Textbearbeiter und Komponist. Vorwiegend der musikalische Teil wird am Sonntag, 21 Dezember, 18.30 Uhr, auf OTV mehrmals am Abend gesendet. Das nahezu gesamte Werk wird am 1. Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, 18.05 Uhr, auf der Digitalwelle des Bayerischen Rundfunks, Bayern plus, ausgestrahlt. CD sowie Text- und Notenbuch sind beim Bücherhaus Rode in Tirschenreuth erhältlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.