Ehemaliger Seelsorger starb 71-jährig in Regensburg - Beisetzung in Burglengenfeld
Trauer um Pfarrer Georg Grimm

Die politische Gemeinde würdigte das seelsorgerische Wirken von Pfarrer Georg Grimm (rechts) mit der Ernennung zum Ehrenbürger (links Bürgermeister Richard Stabl). Bild: ins

Beim Sonntagsgottesdienst überbrachte Pfarrer Johann Trescher den Gläubigen die traurige Nachricht, dass sein Vorgänger Bischöflich Geistlicher Rat Pfarrer Georg Grimm am Freitag im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg verstorben ist. Tief betroffenen nahmen sie die Nachricht vom Tod ihres ehemaligen Pfarrers auf. Am 4. September hätte der Geistliche seinen 72. Geburtstag feiern können.

Schon gesundheitlich angeschlagen verabschiedete sich Pfarrer Georg Grimm 2011 von seiner Pfarrei Alten- und Neuenschwand. Es blieben ihm nur wenige Jahre im Ruhestand, den er in Regensburg verbrachte, vergönnt. Am 29. Juni 1969 wurde Georg Grimm im Dom zu Regensburg durch Bischof Dr. Rudolf Graber zum Priester geweiht und feierte am 6. Juli 1969 in Burglengenfeld die feierliche Heimatprimiz. Dort wird er auch seinem Wunsch gemäß begraben.

Benefiziumsprovisor in Hahnbach

Von September 1969 bis August 1973 war er Kaplan in Pförring. Anschließend bis August 1979 Benefiziumsprovisor in Hahnbach und seit 1. September 1979 Pfarrer in Alten- und Neuenschwand. 32 Jahre bereute er die Pfarrei. Seine Verdienste würdigte auch die politische Gemeinde Bodenwöhr und ernannte Pfarrer Georg Grimm zum Ehrenbürger. Der Zeitpunkt der Beerdigung in Burglengenfeld steht noch nicht fest. Es wird ein Bus eingesetzt. Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.