Flossenbürg/Weiden.
Kulturnotizen Jugend sucht neue Gedenkformen

(epd) Die Evangelische Jugend im Dekanat Weiden sucht neue Gedenkformen zur Erinnerung an den Pfarrer und NS-Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945). Bei einem Symposium am 21. April in Weiden sollen Vertreter von Schulen, Kirchen und Verbänden sowie Bürger gemeinsam Perspektiven für eine Gedenkfeier im Jahr 2016 entwickeln.

Bonhoeffer war am 9. April vor 70 Jahren im KZ Flossenbürg hingerichtet worden. In den vergangenen Jahren hatte die Dekanatsjugend jeweils zu Bonhoeffers Todesstunde zu einer Gedenkfeier um 5.30 Uhr im Arresthof der KZ-Gedenkstätte in Flossenbürg eingeladen. Das Interesse daran habe aber stark abgenommen. Das öffentliche Symposium findet um 19 Uhr im Martin-Schalling-Haus in Weiden statt.

Swing und Soul im Felsenkeller

Schwandorf. Die deutsch-französische Gruppe "Cécile verny quartet" mit Sängerin Cécile Verny präsentiert am Samstag, 11. April, um 20 Uhr im Felsenkeller an der Fronberger Straße bluesigen Swing, hymnische (Soul-)Balladen und Bossa. Bernd Heitzler (Bass, Begleitgesang), Andreas Erchinger (Keyboard, Begleitgesang) und Lars Binder (Schlagzeug, Begleitgesang) vervollständigen das Quartett. Karten gibt es an der Abendkasse.

Anne Franks Todesdatum korrigiert

Amsterdam.(dpa) Das jüdische Mädchen Anne Frank ist einer neuen Studie zufolge möglicherweise früher gestorben als bisher angenommen. Anne und ihre Schwester Margot seien nach jüngsten Erkenntnissen bereits im Februar 1945 im damaligen Konzentrationslager Bergen-Belsen an Fleckfieber gestorben, teilte die Amsterdamer Anne-Frank-Stiftung am Dienstag mit. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte das Rote Kreuz das wahrscheinliche Todesdatum für März 1945 festgestellt.

Forscher hatten im Auftrag der Stiftung versucht, die letzten Monate von Anne Frank zu rekonstruieren, die später durch ihr Tagebuch aus dem Amsterdamer Versteck weltberühmt wurde. Dabei werteten sie Archive und Erinnerungen von ehemaligen Lager-Gefangenen aus. Das Archiv des KZ Bergen-Belsen war vernichtet worden.

Im November 1944 waren die Mädchen aus Auschwitz in Bergen-Belsen angekommen. Anfang Februar erkrankten sie an Fleckentyphus. Nach Angaben des niederländischen Gesundheitsamtes sterben die meisten Menschen etwa 12 Tage nach den ersten Symptomen, heißt es in der Studie.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.