Fußball-EM 2016
Notizen von der EM

SCHLABBERLOOK: In einem ungewöhnlichen Outfit traten die Moderatoren des kanadischen Sportsenders TSN bei der Übertragung des EM-Spiels Ungarn gegen Island vor die Kamera. Sie präsentierten sich den TV-Zuschauern am Samstag in grauen Schlabber-Trainingshosen und Fußball-Schuhen. Mit der lustigen Aktion zollte das Trio, das oberhalb der Gürtellinie in Hemd, Schlips und Sakko wie immer akkurat gekleidet war, Ungarns Kult-Keeper Gabor Kiraly Tribut. Die graue Jogginghose ist seit Jahren das Markenzeichen des früheren Bundesligaprofis von Hertha BSC.

AUSZEIT: Nach besonders beeindruckenden Spielen geben Trainer ihren Profis zur Belohnung gerne mal einen oder zumindest einen halben Tag frei. Auch Irlands Nationalcoach Martin O'Neill griff jetzt zu dieser Taktik. Nach dem 0:3 gegen Belgien und der Rückkehr aus Bordeaux ins EM-Quartier nach Versailles mussten seine Spieler am Sonntag nicht zum Training antreten. Vielleicht hilft es ja, um den Kopf frei zu bekommen: Denn nur mit einem Sieg am Mittwoch gegen Italien haben die Boys in Green noch eine Chance aufs Achtelfinale.

ROTE KOLONNE: Einen Hauch von Tour de France erlebt das Städtchen La Baulen. Da sieht man etwa an der Strandpromenade eine rote Fahrrad-Kolonne vorbeiziehen. Es sind polnische Nationalspieler, die ihre Trainingskluft tragen und während der EM zur Regeneration gerne mal aufs feuerrote Rad steigen.

VERSTÄNDIGUNGSPROBLEME: Italiens Nationalspieler kommunizieren während der EM untereinander in einer eigenen Chat-Gruppe - doch das funktioniert nicht immer problemlos. "Einige von uns kommen aus dem Norden, andere aus dem Süden oder aus der Mitte Italiens und es gibt keinen Simultan-Dolmetscher", sagte Mittelfeldspieler Marco Parolo schmunzelnd mit Blick auf die verschiedenen Dialekte in Italien. "Aber wir haben unseren Spaß, Salvatore Sirigu ist sicherlich der größte Witzbold", ergänzte er mit Blick auf den Ersatztorhüter.

SPASSVOGEL: Der grimmig-zornige Roy Keane war zumindest während seiner Zeit als Profi bei Manchester United und für die irische Nationalmannschaft nicht gerade als Spaßvogel bekannt. Die Liste der Anekdoten und Boshaftigkeiten ist lange. Nun veröffentlichte die BBC am Samstag ein 20-sekündiges Video, auf dem zu sehen ist, wie sich der heutige Co-Trainer der Boys in Green beim Training einen kleinen Scherz erlaubt. Bei einem Schuss des Torwarttrainers schießt Keane seinen eigenen Ball so gemein dazwischen, dass sein Kollege theatralisch zu Boden stürzt - und Keane sich vor Lachen krümmt.

ALLE IN BLAU: Beim 1:0-Sieg Italiens gegen Schweden bildeten die schwedischen Fans eine beeindruckende gelbe Wand. Die italienischen Anhänger waren dagegen nur vereinzelt im Stadion auszumachen. Nationalcoach Antonio Conte gefiel das gar nicht. Er startete daher gleich nach dem Schlusspfiff einen Aufruf an die italienischen Fans: "Ich wünsche mir, dass unsere Fans nicht nur Fans von Italien sind, sondern auch ein blaues Trikot tragen, um ein schönes Bild abzugeben. Es reicht auch ein einfaches T-Shirt." Die anderen Fans zu sehen war wunderschön", schwärmte er.

FLUCH: Wenn sich Frankreichs Nationalspieler Antoine Griezmann aufregt, dann neigt er zum Spanischen. Und wenn der 25-Jährige in Madrid ist, was wegen seiner beruflichen Anstellung als Star von Atlético die meiste Zeit des Jahres ist, tendiert er auch sonst zu spanischen Gewohnheiten. "In Spanien esse ich abends nicht vor 21.00 oder 21.30 Uhr. In Frankreich ist es um 19.00 Uhr beendet." (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: EM2016 (336)EM-Notizen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.