Hanau/Aschaffenburg.
Kulturnotizen Wirbel um Satire-Ausstellung

(dpa) Nach den Attentaten von Paris hat die Stadt Hanau eine Karikaturen-Schau zunächst aus Sicherheitsgründen abgeblasen, nun soll die Ausstellung aber doch stattfinden. "In diesen Tagen und Wochen können wir auf eine solche Ausstellung nicht verzichten", sagte Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) am Dienstag. Die Werkschau des Aschaffenburger Duos Achim Greser und Heribert Lenz, das unter anderem für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zeichnet, soll ab 14. März gezeigt werden.

Die Wanderausstellung umfasst rund 200 Werke - eine Mohammed-Karikatur ist nicht dabei. Sie wird mehr kosten als geplant. Grund sind die höheren Sicherheitsanforderungen nach den Anschlägen auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo". Eine Absage komme aber nicht infrage, sagte Kaminsky: "Bei der Ausstellung geht es im Kern darum, dass wir uns nicht einschüchtern lassen." Zu einem Angebot des hessischen Kunstministers Boris Rhein (CDU), die Ausstellung in landeseigenen Gebäuden stattfinden zu lassen, gab es von der Stadt bis zum Abend keine Stellungnahme. Die Offerte liege nicht vor, sagte eine Sprecherin.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.greser-lenz.de

Rolf Miller in Neustadt

Neustadt/WN. (esc) Keiner versteht es so gut wie er, mit Banalem Kompliziertes auszudrücken. Er spricht hinterhältig indirekt Wahrheiten aus, die wehtun: Rolf Miller. Mit seinem neuen Programm "Alles andere ist primär" ist der Comedian am Samstag, 7. Februar, 20 Uhr, in der Stadthalle Neustadt zu Gast. Karten für die beiden Vorstellungen beim NT/AZ-Ticketservice (Telefon 0961/85550 und 09621/306230).

WDR stellt "Zimmer frei" ein

Köln.(epd) Nach 20 Jahren stellt der WDR die Fernsehshow "Zimmer frei" ein. Der Sender teilte mit, die Moderatoren Christine Westermann und Götz Alsmann wollten sich im Sommer 2016 mit einer großen Jubiläumssendung von den Zuschauern verabschieden. In "Zimmer frei" suchen die Moderatoren als Mitglieder einer fiktiven Wohngemeinschaft einen Mitbewohner. In dieser Rolle führen sie Gespräche mit einem Gast und stellen ihm Aufgaben.

"Zimmer frei" sei vor 20 Jahren "eine herausragende Innovation im Programm des WDR Fernsehens gewesen - und ein Glücksfall", erklärte der WDR. "Jetzt ist die Zeit für Neues." Die Sendung wurde im Juli 1996 zum ersten Mal ausgestrahlt. Sie läuft am Sonntagabend um 22.15 Uhr im WDR. Im Jahr 2000 wurde "Zimmer frei" mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.