Illschwang: Gastspiel des Familien-Zirkus Nock am Wochenende
Zirkus in der Schule und im Zelt

Gemeinsam mit dem Friesenpferd Aragon und dem Lama "Mario",samt Tierpfleger Franseco, hoffen Jordan, Sandy, Ayline, Keanu, Carlos und Risto (von links) auf zahlreichen Besuch bei den Aufführungen. bild: no

Illschwang. (no) Ayline (12), Sandy (10), Jordan (12), Keanu (10), Carlos (12) und Risto (11) sind Zirkuskinder. Sie stammen aus zwei Familien, die das Programm des Zirkus Nock bestreiten.

Am heutigen Samstag und am Sonntag findet jeweils um 15 Uhr auf dem Festplatz in Illschwang eine rund 90-minütige Vorstellung des Familien-Zirkusses aus dem hessischen Hanau statt.
Der gesamte Zirkus-Tross baute schon am Montag das Zelt, die Tierunterkünfte und die sonstigen Nebengebäude auf. Auch für die Wohnwägen mussten geeignete Standorte gefunden werden. Vergangene Woche gab es Auftritte in Ursensollen.

Voll gefordert

Auch beim Aufbau waren die sechs Kinder voll gefordert und packten kräftig mit zu. Ab Dienstag ging es, wie für jedes andere Kind in diesem Alter, in die Schule: Die drei Jüngeren besuchten die Illschwanger Grundschule und die drei Älteren die Krötensee Mittelschule in Sulzbach-Rosenberg. An dem Ort, an dem der Zirkus gastiert, besuchen die Mädchen und Buben die jeweiligen Schulen. Die Stammschule ist für alle sechs in Hanau. Dorthin schicken die jeweiligen Schulen ihre Meldungen. Am Schuljahrsende gibt es für sie von der Stammschule ein Zeugnis.

Neugierige Mitschüler

"An manchen Schulen werden wir als Zirkuskinder manchmal etwas komisch angeschaut", erzählt Ayline. Doch schnell kommen die neuen und angestammten Schüler in Kontakt. Die Mitschüler sind neugierig und wollen viel über den Familienzirkus erfahren. Manchmal zeigen die Zirkus-Kinder auch ein paar Kunststücke, die zu ihrem Auftritt gehören. Überhaupt müssen sich die sechs immer wieder schnell auf neue Situationen einstellen. Sie profitieren aber auch von den vielfältigen sozialen Kontakten. Im Gespräch mit der SRZ zeigten sie sich überaus aufgeschlossen und mitteilungsfreudig.

Handstand-Akrobatik

Sie erzählten unserer Zeitung, welche Rolle ihnen bei den Aufführungen zukommt. So zeigen die Mädels chinesische Kautschuk-Akrobatik und demonstrieren gymnastischen Umgang mit "Hula-Hoop-Reifen", Jordan begeistert mit Handstand-Akrobatik, Keanu bringt die Besucher der Vorstellung als Clown zum Lachen, Carlos balanciert auf einer Rolle und Risto tritt in der Manege als lassoschwingender Cowboy auf. Den Familienzirkus Nock gibt es mittlerweile in der sechsten Generation. Neben den sechs Kindern sind neun Erwachsene beteiligt. Es kann ein Streichelzoo mit Hasen besucht werden. Außerdem sind Pferde, Lamas und Ziegen am abwechslungsreichen Programm beteiligt. Bei kühler Witterung ist das Zelt beheizt.

Spezieller Weihnachtszirkus

Normalerweise ist der Zirkus von Februar bis November auf Tour. Heuer gibt es noch etwas Besonderes: den 1. Amberger Weihnachtszirkus auf den Franzosenäckern (gegenüber Kaufland).

Er gastiert dort vom 22. Dezember bis zum 4. Januar. Vorführungen sind täglich um 16 Uhr, am Freitag und Samstag auch um 19 Uhr, am Heiligen Abend nur um 14 Uhr. Für dieses Spektakel hat der Zirkus Nock extra einen Clown aus Italien sowie eine Trapezkünstlerin aus der Schweiz engagiert.

Speziell zum Weihnachtszirkus werden Kamele ihren Auftritt haben. Nähere Informationen gibt es unter der Tickethotline: 01520/5983463.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.