Jack Russel-Mischling Mojito kehrt nach zweieinhalb Wochen zurück zur Besitzerin
Vermisster Hund rührt Herzen der Oberpfälzer

Mojito ist wohlbehalten zurück, freut sich Mona: Für ein Foto verlässt der Jack Russell-Mischling sogar mal kurz seinen Schlafplatz. Bild: Hartl

Weiden. (ps) Mojito ist nicht nur ein Mixgetränk, das durch Ernest Hemingway große Berühmtheit erlangt hat. Mojito ist auch ein Hund, genauer gesagt, ein Jack Russell-Mischling, der zweieinhalb Wochen lang Hunderte Oberpfälzer in Atem hielt.

Allen voran natürlich seine Besitzer Jürgen und Silvia Biersack sowie deren Töchter. Denn der etwa vier Jahre alte Rüde war ausgebüxt: am 19. Januar um 8 Uhr aus dem Garten der Familie in Weiden-Ost. Seit Mittwochabend, 4. Februar, ist er zurück. Dazwischen irrte der Hund quer durch die Oberpfalz bis in die Fränkische Schweiz. Kein Wunder, dass Mojito völlig erledigt ist. "Seit seiner Rückkehr liegt er nur noch auf seinem Kissen und schläft", erzählt Mona (23).

Viele Hinweise

Dass er wieder sicher Zuhause ist, ist den Hinweisen zahlreicher NT-Leser und Facebook-Nutzer zu verdanken. Ein Landwirt aus Sulzbach-Rosenberg hat ihn schließlich am Mittwoch in seiner Maschinenhalle festgesetzt und die Familie verständigt. Tochter Mona holte ihn sofort ab - unterstützt von ihrem Chef Benny Dabinovci. "Er hat uns wahnsinnig viel geholfen."



Flucht aus dem Garten

Der Name Mojito kommt nicht von ungefähr: Der Jack Russell-Mischling stammt tatsächlich aus Spanien, genauer gesagt aus einem Tierheim in Alicante. Silvia Biersack (52) hat ihn über den Verein "Tierhilfe verbindet" in München vermittelt bekommen. "Mein Mann und meine Tochter Eva haben ihn am 11. Januar abgeholt." Acht Tage lang ging alles glatt. Doch am 19. Januar nützte der kleine Mischling einen Aufenthalt im Garten zur Flucht - und wart fortan zwar häufig gesehen, aber nicht gefangen. Über Suchanzeigen im "Neuen Tag" und per Facebook bat die Familie um Hinweise. Und die kamen massenweise. "Hunderte von Menschen haben uns Sichtungen gemeldet", erzählt Mona begeistert.

Mojito-Welcome-Back-Party

Mojito war offenbar unermüdlich unterwegs, tauchte in Pressath, Eschenbach, Auerbach, Amberg und Illschwang auf, aber auch in Betzenstein und Ebermannstadt. Seine Besitzer hatten sogar eine Karte mit diesen Stationen ins Netz gestellt. Silvia Biersack betont: "Wir möchten allen Menschen, die uns unterstützt haben, ganz herzlich danken. Denn ohne ihre Hilfe wäre die Geschichte vielleicht nicht gut ausgegangen." Zum Happy End kommt jetzt noch einmal der Cocktail Mojito ins Spiel. "Mein Chef plant für 12. Februar ab 19 Uhr eine Mojito-Welcome-Back-Party in der Bar 105 am Unteren Markt, damit wir uns bedanken und sich alle, die an der Suche beteiligt waren, kennenlernen können." Mojito - den Cocktail - gibt es dann zum halben Preis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.