Künftig keine Silvesterparty mehr auf Marktplatz - "Zwickl" und Stadtball bleiben
Abgesang: Finale Fete an Silvester

Die Silvesterparty auf dem Marktplatz zieht nur für wenige Stunden Besucher an, kostet aber rund 10 000 Euro. Deshalb wird die Stadt zum Jahreswechsel 2014/15 die Party letztmals ausrichten. Archivbild: Götz
Schwandorf. (ch) Zum Jahreswechsel steigt die letzte offizielle Silvesterparty auf dem Marktplatz. Das beschloss der Kulturausschuss am Dienstag. Auslöser waren die verhältnismäßig hohen Kosten. Für Bühne, Musik und Sicherheitsdienst wurden in den vergangenen Jahren jeweils gut 10 000 Euro fällig - für wenige Stunden.

Martina Englhardt-Kopf (CSU) und Sandra Gierl (SPD) waren sich einig, dass die hohen Kosten in keinem Verhältnis zum Erfolg stehen. Schon vor zwei Jahren hatte Gierl vorgeschlagen, die Schwandorfer sollen "mit den Füßen abstimmen".

Der Effekt war gering: Seit 2011 schätzt die Polizei die Gästezahl gleichbleibend auf jeweils etwa 500. "Wir schaffen ja nicht Silvester ab, sondern nur die offizielle Feier," sagte Oberbürgermeister Andreas Feller.

"Haben das Geld sowieso nicht"

Eddy Gabler (Grüne) wollte wissen, was denn mit den freien Mitteln künftig geschehen solle. "Da feiern wir lieber einen Tag länger Bürgerfest," sagte Sandra Gierl (SPD). OB Feller wollte hier die Wünsche im Zaum halten und verwies auf die Haushaltsplanungen: "Wir haben das Geld sowieso nicht." Die erste Silvesterparty war 2006 der Abschluss der Feiern zum "1000-Jährigen" der Stadt.

Die Fete lief aber auch ohne besonderen Anlass weiter. Damit ist nun Schluss. Zu diesem Jahreswechsel steigt die Party noch einmal: Der "alte" Stadtrat hatte das noch beschlossen, und die Entscheidung über die Fortführung dem neuen Gremium überlassen.

Die "Zwickl"-Dokumentarfilmtage haben sich zu einem Alleinstellungsmerkmal der Stadt entwickelt. Kulturamtsleiterin Susanne Lehnfeld berichtete von 2400 zahlenden Gästen in diesem Jahr, dazu kommen noch etwa 200 Schüler.

Die Planungen für das kommende Jahr laufen bereits mit Festival-Leiterin Anne Madlene Schleicher. Für die Filmtage plant die Stadt mit Ausgaben von 20 000 Euro, der Ansatz in diesem Jahr belief sich auf 15 000 Euro.

Beinahe kostendeckend

Auch der Stadtball habe sich etabliert, so Lehnfeld. Der Ball soll 2015 am 25. April stattfinden. Die Kosten belaufen sich auf etwa 26 000 Euro, die allerdings beinahe komplett durch Eintrittsgelder gedeckt seien.

Die Oberpfalzhalle soll wieder für gut 520 Gäste vorbereitet werden, der Eintrittspreis bei 45 Euro inklusive Büfett bleiben. Der Stadtball könnte die letzte Veranstaltung sein, die Irene Duscher vom Tourismusamt organisiert. Sie geht kommendes Jahr in Ruhestand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.